Was ist ein verwiesenes Anteil-Programm?

Ein verwiesenes Anteilprogramm oder DSP, ist ein Firma-geförderter Plan, der Angestellten und enge Familienangehöriger, erlaubt die Kapitalanteile normalerweise zu erwerben herausgegeben von der Firma. In einigen Fällen sind verwiesene Anteilprogramme auch zur Teilnahme durch andere Einzelpersonen oder Wesen geöffnet, die irgendein aufgebautes Verhältnis zur Firma haben. Um zu arbeiten, definiert jedes verwiesene Anteilprogramm den Bereich des Planes, einschließlich die Zahl vorhandenen Anteilen und welche Qualifikationen getroffen werden müssen um teilzunehmen.

Ein verwiesenes Anteilprogramm zusammenzufügen ist häufig eine attraktive Weise, zusätzlichen Nutzen zu den Firmaangestellten zur Verfügung zu stellen. Indem sie den Angestellten erlauben, Kapitalanteile in der Firma zu erwerben, nimmt das Verhältnis zwischen Angestelltem und der Arbeitgeber auf einem anderen Maß. Zusammen mit dem Genießen des Ausgleiches für die Dienstleistungen, die als Angestellter der Firma übertragen, anfängt die Einzelperson auch h, einer persönlichen Stange im Wohl der Korporation zu glauben.

Ein verwiesenes Anteilprogramm anfängt mit der Firma m, die eine vorbestimmte Anzahl von Anteilen beiseite setzt, die von den Angestellten gekauft werden können. Die Ausdrücke von DSPs können etwas unterscheiden, aber sie adressieren immer bestimmte wesentliche Bestandteile. Es gibt immer spezifische Bedingungen, die der Angestellte treffen muss, um am Plan teilzunehmen. Z.B. kann der Angestellte eingestuft werden müssen wie ganztägig, um Anteile zu kaufen. Vor der Erweiterung des Privilegs der Teilnahme am verwiesenen Anteilprogramm, es ist auch nicht ungewöhnlich, damit Firmen erfordern, dass der Angestellte mit der Firma für eine minimale Zeitmenge ist.

Wenn Verwandte der Angestellter geeignet sind, am verwiesenen Anteilprogramm teilzunehmen, gibt es normalerweise eine Art Definition, welcher Art des Familienanschlußes existieren muss. Eine Firma kann beschließen, Teilnahme auf nur sofortig Familie, wie einen Gatten, ein Kind, Geschwister oder ein Elternteil zu begrenzen. Zusätzlich muss der Angestellte für Teilnahme geeignet auch sein, selbst wenn er oder sie beschließen, nicht aktiv zu der Zeit teilzunehmen. Wenn der Angestellte Relationen mit der Firma trennt, verlieren die Verwandten ihr Privileg, am Programm teilzunehmen.

Zusammen mit dem Definieren der Qualifikationen für Angestellte und Verwandte, herstellt ein verwiesenes Anteilprogramm auch Kriterien mm, die andere Parteien erfüllen müssen, um teilzunehmen. Dieses kann die Art des Verhältnisses zur Firma, wie einem Verkäufer oder einem Lieferanten einschließen, der ein bestimmtes Niveau des Geschäfts mit der Firma erzeugt. Ein anderes Beispiel eines annehmbaren Verhältnisses könnte ein Kunde sein, der z.Z. ein bestimmtes Niveau des Geschäftsumfangs mit der Firma pro jährlichen Zeitraum tut.

Allen geeigneten Teilnehmern, die an einem verwiesenen Anteilprogramm teilnehmen, erlaubt, die vorhandenen Anteile zu dem gegenwärtigen Angebotspreis zu kaufen. Ihre Fähigkeit, zusätzliche Anteile zu kaufen, während sie vorhandene Überreste in Wirklichkeit werden, es sei denn Umstände ändern und sie genügen nicht mehr den Eignunganforderungen, die mit dem Programm verbunden sind.