Was ist eine agressive Übernahme?

Eine agressive Übernahme ist eine Art Unternehmensübernahme, die gegen die Wünsche des Vorstands das Zielunternehmen durchgeführt wird. Diese einzigartige Art des Erwerbs tritt fast so häufig nicht wie freundliche Übernahmen auf, in denen die zwei Firmen zusammenarbeiten, weil die Übernahme empfunden wird, wie vorteilhaft. Agressive Übernahmen können für das Zielunternehmen traumatisch sein, und sie können für die andere Seite riskant auch sein, da die erwerbenfirma möglicherweise nicht in der Lage sein kann, bestimmte relevante Information über das Zielunternehmen einzuholen.

Firmen werden auf einer täglichen Basis gekauft und verkauft. Es gibt zwei Arten Kaufverträge. Im ersten kommen eine Fusion, zwei Firmen zusammen und mischen ihre Anlagegüter, Stab, Anlagen, und so weiter. Nach einer Fusion hören die ursprünglichen Firmen auf, zu existieren, und eine neue Firma entsteht anstatt. In einer Übernahme wird eine Firma von einer anderen Firma gekauft. Die Kauffirma besitzt alle Anlagegüter des Zielunternehmens einschließlich Firmapatente, eingetragene Warenzeichen, und so weiter. Die ursprüngliche Firma kann völlig oben geschluckt werden oder kann unter dem Regenschirm der erwerbenfirma semi-independently funktionieren.

Gewöhnlich nähert sich eine Firma, die eine andere Firma erwerben möchte, dem Brett des Zielunternehmens mit einem Angebot. Die Vorstandsmitglieder betrachten das Angebot und beschließen dann, es anzunehmen oder zurückzuweisen. Das Angebot wird angenommen, wenn das Brett glaubt, dass es die langfristige Wohlfahrt der Firma fördert, und es wird zurückgewiesen, wenn die Brettabneigung die Ausdrücke oder es glaubt, dass eine Übernahme nicht vorteilhaft sein würde. Wenn eine Firma Übernahme nach Ablehnung durch ein Brett ausübt, ist es eine agressive Übernahme. Wenn eine Firma das Brett völlig überbrückt, wird es auch als eine agressive Übernahme bezeichnet.

Öffentlich gehandelte Firmen sind von der agressiven Übernahme gefährdet, weil gegenüberliegende Firmen große Mengen ihres Vorrates kaufen können, um einen steuernanteil zu gewinnen. In diesem Fall muss die Firma die Gefühle des Brettes nicht respektieren, weil sie bereits im Wesentlichen das Unternehmen besitzt und steuert. Eine agressive Übernahme kann Taktiken auch mit einbeziehen, wie versuchend, das Abkommen zu versüssen, damit einzelne Vorstandsmitglieder sie veranlassen zuzustimmen.

Ein erwerbenunternehmen geht ein Risiko ein, indem es eine agressive Übernahme versucht. Weil das Zielunternehmen nicht zusammenarbeitet, kann das erwerbenunternehmen auf Schulden oder ernsten Problemen unabsichtlich nehmen, da es nicht Zugang zu allen Informationen über die Firma hat. Viele Unternehmen haben auch Mühe, Finanzierung für agressive Übernahmen zu erhalten, da einige Bänke widerstrebend sind, in diesen Situationen zu verleihen.