Was ist eine Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte?

Eine Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte ist ein Untersuchungsprozeß, der einem möglichen Arbeitgeber erlaubt, die Geschichte und den Hintergrund eines Bewerbers festzusetzen, bevor der anstellenprozeß laufend erhält. Firmen, die Eigentümer oder vertrauliche Information beschäftigen, leiten routinemäßig Überprüfungen der Vorgeschichte, um zu garantieren, dass alle Angestellten das ethische treffen und die gesetzlichen Normen, die erfordert, um innerhalb der Organisation zu arbeiten. Eine typische Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte umfaßt Informationen über Gutschriftgeschichte, jeden möglichen Beweis einer Vorbestrafung, Beschäftigunggeschichte und einen allgemeinen Hintergrundreport.

Das Untersuchung die Gutschriftgeschichte eines möglichen Angestellten gilt häufig als einen wesentlichen Bestandteil jeder möglicher Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte. Dieses ist häufig, festzustellen, wenn die mögliche Arbeitskraft ein angemessenes Niveau der Verantwortlichkeit in handhabenverfügbaren Mitteln demonstriert. Die Überprüfung kann auch kennzeichnen, wenn es irgendwelche schwebenden Schmucke oder Pfandrechte gibt, die mit dem Bewerber angeschlossen. Häufig disqualifizieren diese Angelegenheiten nicht automatisch den Bewerber von der Betrachtung, es sei denn es einen Versuch gab, diese Ausgaben vom Arbeitgeber zu verstecken.

Zusammen mit der Gutschriftgeschichte sucht eine Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte auch, jede mögliche Geschichte der krimineller Aktivität, besonders irgendwelche Überzeugungen zu bestätigen, die stattgefunden haben können. Wieder kann das Vorhandensein einer Überzeugung den möglichen Angestellten möglicherweise nicht automatisch disqualifizieren, solange die Informationen betreffend die Überzeugungen zur Firma während des Anwendungsprozesses zur Verfügung gestellt. Jedoch Beweis der letzten Überzeugungen kann aufzudecken, der nicht auf der Angestelltanwendung ausführlich ist, Boden sein, damit das Es ablehnen die Einzelperson anstellt.

Die Beschäftigunggeschichte des Bewerbers ist auch ein grundlegendes Element einer Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte. Häufig anfängt die Überprüfung, indem sie die Informationen überprüft, die vom Bewerber geliefert. Jedoch kann Bericht anderer allgemeiner Aufzeichnungen verwendet werden, um festzustellen, wenn es irgendwelche anderen Zeiträume der Beschäftigung gibt, die nicht über die Anwendung berichtet. Während staatliche Rechte den Informationsumfang begrenzen können, den letzte Arbeitgeber geeignet sein für, zu einem zukünftigen Arbeitgeber voraussetzen können, erlauben die meisten Länder Überprüfung der Informationen wie der Daten der Beschäftigung, der Positionen, die gehalten und ob der letzte Angestellte rehire.

Die Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte kann auf das Schauen in den allgemeinen Hintergrund des möglichen Angestellten verlängern. Dieses mit.einbezieht häufig äufig zu verfolgen in die persönlichen Hinweise, die vom Bewerber sowie die Prüfung in Informationen über Gemeinschaftsmiteinbeziehung, in Meinungen des allgemeinen Buchstabens und der Ethik des Bewerbers durch Nachbarn und andere geliefert, die nicht arbeitsbezogene Verbindungen mit dem Bewerber haben, und in alle mögliche anderen Daten, die als eine zugängliche Information gilt. Dieser Grad des Details normalerweise verwendet nur, wenn der Bewerber versucht, eine Position zu sichern, die als ein wenig empfindlich auf gewisse Weise gilt.

Im Wesentlichen ist die Arbeitgeber-Überprüfung der Vorgeschichte eine Bemühung, die Angestelltinformationen zu überprüfen, die mit den Daten beginnen, die vom Bewerber geliefert und dann andere Quellen der allgemeinen Aufzeichnungen, um gebrauchen zu bestätigen dass Daten, die. Wenn ernst, aufgedeckt Auslassungen kt und können nicht der Zufriedenheit des zukünftigen Arbeitgebers erklärt werden, gibt es eine bedeutende Wahrscheinlichkeit, dass dem Bewerber nicht Beschäftigung angeboten.