Was ist eine arbeitslose Wiederaufnahme?

Rezessionen und Tiefstand in einer Wirtschaft wird normalerweise durch downsurges im Bruttoinlandsprodukt definiert (GDP). In den layman’s Ausdrücken ist der GDP der GesamtGeldbetrag, der von den Privatpersonen, von den Unternehmen und von der Regierung auf Arbeit, Waren und Dienstleistungen innerhalb eines gegebenen Jahres investiert wird oder aufgewendet ist. In einer Rezession sinkt diese Menge um weniger als 10% und in einem Tiefstand sinkt sie durch 10% oder mehr für mindestens ein Jahr. Es gibt zahlreiche Weisen, die ein Land von diesen sich erholen kann, und ein Ausdruck, der verbunden mit Wiederaufnahme, besonders von den Rezessionen kann, ist arbeitslose Wiederaufnahme.

Was in der arbeitslosen Wiederaufnahme auftritt, ist, dass der GDP zu einem normalen Zustand zurückgeht, aber es tut so, ohne neue Jobs zu verursachen oder Leute wieder herzustellen, die Jobs verloren haben zu arbeiten. Das heißt, tritt die Wiederaufnahme im Allgemeinen auf, weil Geschäfte und die Regierung mehr Geld ausgeben und investieren können, während Einzelpersonen, besonders die, die arbeitslos sind, don’t. Einige der Weisen, in denen Geschäfte zurückgewinnen können und mehr, Geld zu verdienen anzufangen die Automatisierung des Teils ihrer Arbeitskräfte oder die Auslagerung es mit einschließen, also sie können die selbe Menge für kleiner produzieren. Dieses gibt ihnen mehr Fähigkeit, aufzuwenden und zu investieren und Produktproduktion zu erhöhen, ohne zu müssen, Leuten ihre Jobs zurück zu geben.

Wenn Zeiten sehr stark erhalten, wie im Tiefstand, kann es unmöglich sein, arbeitslose Wiederaufnahme zu verursachen. Sogar mit Zunahmen der Geschäftsausgabe und der Staatsausgaben, hängt eine Wirtschaft noch von seinen Bürgern ab, um etwas von seiner Ausgabe und Investierung zu tun. Wenn genügende Jobs verloren sind und Arbeitskräfte can’t neue Jobs finden, wird ihre Kaufkraft groß verringert, und Mangel an Kaufkraft kann sie schwierig bilden, damit der GDP auf annehmbaren Niveaus steigt, egal was Regierungen oder Privatsektorgeschäfte aufwenden. Außerdem kann das Geschäft der Verringerung von Jobs durch den Privatsektor, den GDP anzuheben langfristige Probleme für die arbeitslose Arbeitskraft verursachen.

Auf Papier kann es erscheinen die Wirtschaft “recovered, † aber für Einzelpersonen, denen can’t Arbeit oder die Arbeit nur finden kann, die ihnen weit weniger Geld als vorher zahlt, diese Form der Wiederaufnahme nicht sehr nützlich ist. Schließlich kann es einen sogar schärferen Geschäftsrückgang im GDP ausfällen, es sei denn es eine Weise gibt, Leute zu den Jobs wieder herzustellen. Die Wirtschaftskrise in den US Ende 2000s hat im Teil, das an der arbeitslosen Wiederaufnahme nach vorhergehenden kleinen Bädern in GDP gelegen wird.

Ohne Jobs existieren wenige Eigenheimbesitzer, um Steuern zu zahlen, das Kreditinstitutionen hält zu laufen, und finanzieren Staatsausgaben. Es senkt auch Nachfrage nach vielen produzierten Sachen, da Leute ohne Arbeit von der Notwendigkeit schneiden ihre Ausgabe müssen. Einige glauben, dass Rezession und Tiefstand nicht nur durch Wiederaufnahme des GDP beurteilt werden aber zu den ehemaligen Beschäftigungabbildungen auch zurückgehen sollten, wie existiert, bevor die Rezession oder der Tiefstand anfingen. Analytiker können argumentieren, dass arbeitslose Wiederaufnahme nicht zutreffende Wiederaufnahme ist und irgendein Aufstieg im GDP eine Illusion eines country’s ökonomischen Wellness ist: etwas, das auf Papier aber gut schaut, viele Leute unter armen ökonomischen Umständen lässt.