Was ist eine auf lagerkorporation?

Eine auf lagerkorporation ist eine Firma, deren Besitz in die Teile unterteilt wird, die Anteile genannt werden. Die Kunden dieser Anteile, bekannt als Aktionäre oder Aktionäre, wählen die Direktoren, die die Korporation regeln. Alle auf lagerkorporationen sind für-profitieren Organisationen.

Zu eine auf lagerkorporation, Akte einer Firma Gründungsurkunde oder eine Gründungsurkunde bilden. Diese Dokumente registrieren die Korporation und liefern Basisdaten über die Firma, wie seine Adresse und die Art des Geschäfts, das sie ist. Wenn man eine auf lagerkorporation bildet, wird die Firma auch angefordert, die Menge von und die Art des Vorrates festzustellen, die herausgegeben wird.

Sobald Vorrat herausgegeben wird, können die Anteile an Aktionäre verkauft werden. In einigen Fällen können die Gründungsurkunde oder die Verordnungen Beschränkungen setzen, auf denen Aktionäre verkaufen können ihre Anteile zu. Während es Beschränkungen auf dem Weiterverkauf von Aktien geben kann, gelten die Anteile als das Eigentum des Aktionärs und gehören nicht der Korporation selbst.

Im Allgemeinen hat eine auf lagerkorporation beschränkte Haftung. In solch einem Fall sind die Aktionäre bis zum Geldbetrag nur finanziell verantwortlich, der in der Firma investiert wird, die sie verlieren, wenn die Korporation ausfällt. Wenn die Korporation in der Schuld über dem Wert seiner Anlagegüter hinaus jedoch ist sind die Aktionäre nicht verantwortlich.

Eine auf lagerkorporation kann öffentlich sein oder hielt privat. In irgendeinen Fall kann eine privat gehaltene auf lagerkorporation Beschränkungen einsetzen, auf denen Anteile verkauft werden können an. Nah gehaltene Firmen, mit wenigen Aktionären, bilden häufig solche Beschränkungen.

Wenn eine Firma öffentlich gehalten wird, dann sind die Aktien vorhanden, von jeder möglicher Partei gekauft zu werden. Diese Firmen werden häufig in einer Börse geregistriert, in der die Anteile weitgehend gehandelt werden können. Öffentlich gehandelte Firmen können in Geld holen, indem sie mehr Anteile ausverkaufen. Sie können Profite auch verwenden, um Anteile der Firmarückseite von den Aktionären zu kaufen.

Aktionäre können Geld von ihren Anteilen verdienen, indem sie sie für einen Profit verkaufen oder indem sie Dividenden sammeln. Wenn der Wert der Anteile gestiegen ist, kann der Aktionär beschließen, sie zu verkaufen. Obwohl der Käufer mehr zahlt, als der Verkäufer für die Anteile tat, kaufen sie den gleichen Prozentsatz der Firma, die der Verkäufer hatte.

Dividenden sind die Zahlungen, die durch eine auf lagerkorporation an seine Aktionäre geleistet werden. Herausgekommene Firma der Dividenden im Allgemeinen profitiert und kann im Bargeld oder in mehr Anteilen gezahlt werden.

Aktionäre sind geeignet, in der Firmapolitik eingegeben zu haben. Dieses kann die Entscheidungen einschließen, die auf der Wahl der Vorstandsmitglieder, dem Kauf anderer Firmen und der Herstellung bestimmter Investitionen bezogen werden. Aktionäre stimmen über diese Entscheidungen ab. In einigen Firmen empfangen Aktionäre Empfehlungen vom Firmamanagement auf, wie sie wählen sollten.

Die Zahl Anteilen, die ein Aktionär in einer auf lagerkorporation besitzt, stellt die Zahl den Stimmen fest, die diesem Aktionär zugeteilt werden. Wenn eine Person mehr als 50 Prozent einer Firma besitzt, wird er gesagt, um eine Mehrheitsbeteiligung an der Korporation zu haben. Da seine Stimmrechtsvollmacht mehr als alle weiteren kombinierten Aktionäre ist, hat er erheblichen Einfluss im Management der Korporation.