Was ist eine Aussage über Angelegenheiten?

Eine Aussage über Angelegenheiten ist ein Dokument, das strukturiert wird, um eine genaue Buchhaltung des Vermögens und der Schulden eines Schuldners zur Verfügung zu stellen. Diese Art der Finanzberichte wird häufig, wenn eine Privatperson oder ein Unternehmen einen Bankrott durchläuft, und Aufschläge als die Basis für das Gericht eingesetzt, das den Fall, sowie die Lieferung der Mittel auswertet, damit Gläubiger die Genauigkeit der Abbildungen bestätigen oder verweigern, die im Dokument enthalten werden. In vielen Justizwesen wird ein suchender Bankrottschutz des Schuldners einen spezifizierten Zeitabschnitt, eine Aussage über Angelegenheiten vorzubereiten und sie beim Empfänger einzureichen gegeben, der durch das Gericht ernannt wird. Nichtbeachten kann das Gericht veranlassen, den Schuldner in der Verachtung zu erklären und stellte zurück den Fortschritt des Bankrotts erheblich ein.

Alle Arten Schuld sind in der Aussage über Angelegenheiten eingeschlossen. Ungesicherte Schuld, wie Kreditkarten, ist eins der allgemeinsten Beispiele der Art von Schuld mit einbezogen in einen Bankrott. Gesicherte Schuld ist auch, wie ein Autokredit oder eine Hypothek eingeschlossen. Geschäfte können irgendeine Form der bevorzugten Schuld haben, zum außerdem zu erklären und können als Teil des Inhalts der Sachlage tun.

Während die Informationen über eine Aussage über Angelegenheiten erwartet werden, um genau zu sein, ist es nicht notwendigerweise ein komplettes Dokument. Die meisten Gerichte erfordern nicht den Schuldner, viel auf die Art der Unterstützungsunterlagen für die vorgelegten Abbildungen zur Verfügung zu stellen. Der Hauptfokus ist, alle Gläubiger zu kennzeichnen, die der Schuldner in der Bankrottätigkeit mit einschließen möchte. Weil es die Möglichkeit gibt, dass einige Gläubiger Interesse und Strafen an den hervorragenden Balancen auf den debtor’s Konten anwenden, lassen die meisten Gerichte irgendeine kleine Menge des Unterschieds zwischen den Ansprüchen der Gläubiger und den Abbildungen, die in der Aussage über Angelegenheiten vorgelegt werden zu.

Zusammen mit Informationen über die gegenwärtigen Schulden des suchenden Bankrottschutzes der Privatperson oder des Unternehmens, müssen alle Anlagegüter innerhalb der Aussage über Angelegenheiten auch erklärt werden. Dieses schließt ein, aber wird nicht auf, Immobilienanlagen, Investitionen, die innerhalb eines kurzen Zeitraums liquidiert werden können, und andere Arten Eigentum wie schwere Maschinerie, Träger und Vergnügensfertigkeiten wie Segelboote oder Energienboote begrenzt. Viele Gerichte erstellen Richtlinien hinsichtlich, welcher Art der Anlagegüter und des Eigentums in der Aussage eingeschlossen werden muss. Zusätzlich ist der Rechtsanwalt, der den Schuldner darstellt, auch gut-versiert in, was nicht für die court’s Auswertung enthalten sein sollte und sollte.

Sobald die Gläubiger Zeit gegeben worden sind, das Dokument zu kontrollieren und alle mögliche Änderungen an der Menge der Schuld einzureichen verdankt, überlegt das Gericht auf dem Bankrott selbst. Abhängig von der Art des Bankrotts, die der Schuldner sucht, zu erhalten und allen anderen relevanten Umständen stellt das Gericht fest, welche Anlagegüter verkauft werden sollen und wie die Erträge zwischen die Gläubiger geteilt werden sollen. Während der Prozess der Bewertung der Aussage über Angelegenheiten relativ wenig Zeit für Einzelpersonen nimmt, kann er einen längeren Zeitraum für die Gläubiger eines suchenden Bankrottschutzes der Korporation nehmen, um zu reagieren und ebnet folglich die Weise, damit das Gericht ein Urteil überträgt, das in Uebereinstimmung mit den gegenwärtigen Insolvenzrechten ist, die in der Jurisdiktion zutreffen, in der der Bankrott archiviert wurde.