Was ist eine Berufskorporation?

Berufskorporationen verwendet gewöhnlich von den Fachleuten wie Ärzten, Architekten, Buchhaltern, Rechtsanwälten und Beratern. Einige Plätze erfordern erlaubterweise Fachleute in den vorher erwähnten Berufen, Berufskorporationen zu haben. Irgendjemandes eigene Berufskorporation zu haben bedeutet, dass die Fachleute, die die Korporation haben, zu den zugelassenen Zwecken, Angestellte ihres eigenen Geschäfts sind.

Meistens erfüllen Berufskorporationen wahrscheinlich das Kriterium, um eine persönliche Service-Korporation zu sein (PSC). Das Kriterium für einen PSC ist, dass Berufskorporationen entsprechend Landesgesetzen richtig strukturiert werden müssen. Auch zwecks Kriterien zu erfüllen, um ein PSC zu sein, müssen Berufskorporationen Kriterien für Funktion und Besitz erfüllen, wie durch Bundesgesetz definiert.

In Funktion ausgedrückt muss alles Geschäft innerhalb der Berufskorporationen innerhalb der spezifischen Berufe sein. Z.B. muss Geschäft in der Technik, in der Beratung, in den Performing Arten, in der Gesundheitspflege, in der versicherungsstatistischen Arbeit oder im Gesetzberuf sein. In Besitz ausgedrückt muss aller Berufskorporationsvorrat von den gegenwärtigen oder pensionierten Angestellten der Berufskorporation, ihrer Zustände oder der Erben gehalten werden.

Die Gesetze, die auf Berufskorporationen zutreffen, sind unterschiedlich als die Gesetze, die an anderen Arten Korporationen anwenden. Zum Beispiel können Berufskorporationen einen Direktor oder mehrere haben. Auch Berufskorporationen müssen gekennzeichnet werden, indem man die Initialen „P.C.“ nach dem Namen des Geschäfts verwendet. Ein anderer Faktor ist, dass Berufskorporationen ein Teil einer größeren Organisation sein können. Z.B. kann die Berufskorporation eines Arztes ein Teil einer Gruppe der größeren Ärzte sein.

Es gibt eine 35-Prozent-Besteuerungrate auf einem PSC, im Vergleich mit einem Steuersatz, der erhöht, während der Geldbetrag der PSC Zunahmen erwirbt. Auch in einem PSC, behandelt das Gehalt eines Angestellten als Betriebsausgabe, die abgezogen werden kann. Bewilligt, ist es noch der Fall, dass ein Angestellter auf jedem möglichem erworbenen Geld besteuert.

Eine Stärke des Habens von Berufskorporationen ist die Tatsache, dass sie für immer einmal sie hergestellt existieren. Auch man kann einen Angestellten 401 haben (k) kann Plan und eine größere Geldsumme, als beitragen alleinige Eigentümer in der Lage sein beizutragen. Zusätzlich kann Krankenversicherung für Angestellte steuerfreies gegeben werden.

Nachteile des Habens irgendjemandes eigener Berufskorporation umfassen die Beschränkungen auf der Menge, die an den Geschäftsverlusten und an der 35-Prozent-Besteuerungrate abgezogenes liegen kann. Auch retainment von Profiten im Geschäft könnte zur Steuerzeit nutzlos sein, wenn das Geschäft viel Geld erwirbt. Dieses ist ein bedeutender Steuernachteil. Es empfohlen im Allgemeinen, dass man mit einem Rechtsanwalt oder einem Buchhalter beraten, um festzustellen, wie man dieses behandelt. Nichtsdestoweniger eine Berufskorporation kann zu haben für selbstständige Fachleute nützlich in vielerlei Hinsicht sein.