Was ist eine Bruttogewinn-Rate?

Die Bruttogewinnrate erklärt einer Firma, wie seine Produktionskosten mit dem Geld vergleichen, das von den Verkäufen des Produktes hereinkommt. Alias ist die Bruttomarge oder der Bruttogewinnseitenrand, die Bruttogewinnrate eine vieler Berechnungen, die wenn sie die Rentabilität und die Entwicklungsfähigkeit eines Geschäfts verwendet werden, feststellen. Es wird dargestellt, indem man die Kosten der Waren subtrahiert, die von den Nettoumsätzen verkauft werden.

Nettoumsätze ist die Gesamtverkäufe betragen, dass der Kunde für die Verkaufswaren, minus der Verschiffenkosten und der verkaufen-in Verbindung stehenden Verluste zahlte. Die Gesamtverkaufsmenge wird grobe Verkäufe genannt. Verluste, die in der Warennotwendigkeit, von den groben Verkäufen subtrahiert zu werden, um Nettoumsätze herauszufinden auftreten. Mögliche Verkaufsverluste umfassen zurückgebrachte Waren, Waren, die nie empfangen wurden, oder Waren, die nach dem Empfang beschädigt wurden.

Alias umfassen die Kosten von Verkäufen, die Kosten der Waren, die verkauft werden, den Preis, der gezahlt wird, um die Rohstoffe zu kaufen, die benutzt werden, um die Verkaufswaren, plus den Preis der Produktion die Rohstoffe in Fertigwaren bilden zu lassen. Kosten Verkäufe immer umfassen Produktionsarbeit und können Gemeinkosten wie Gebäude und Gebrauchskosten manchmal einschließen. Nicht alle Firmen stellen Gemeinkosten in die Kosten der verkauften Waren dar.

Der Reingewinn ist der Gesamtprofit, den das Geschäft, nachdem es alle Unkosten von den Gesamtprofiten abgezogen hatte, bildete erzielte. Reingewinn kann irgendein vor oder nach den Kosten von Steuern sein; Firmen spezifizieren normalerweise, welche Abbildung sie benutzen. Reingewinn kann als Reineinkommen oder Reinverdienste auch bekannt, oder, wenn die Profite oben im Negativ beenden, kann es als Reinverlust bekannt.

Ein Maß der Gesamtprofite, die durch ein Geschäft vor abgezogenen Unkosten eingelassen werden, wird Bruttogewinn genannt. Bruttogewinn unterscheidet sich vom Reingewinn, weil Bruttogewinn nur den abschließenden Profit nachdem Produktion umfaßt und nicht die Kosten des Verkaufs oder des Vermarktens des Produktes oder die Kosten des Leitens der Firma selbst, einschließlich den Lohn für Büro- und Hauptleiterangestellte berücksichtigt.

Für Einzelpersonen bezeichnet Bruttogewinnrate den Gesamtprofit, den sie minus aller möglicher Unkosten die Einzelperson gebildet haben, die genommen wird, um das Einkommen zu bilden. Zum Beispiel wenn eine ungesellige Mamma, die entschieden wurde, um handgemachte Seife für einen Profit herzustellen und zu verkaufen, ihre Bruttogewinnrate, ihre Seifenverkäufe minus der Seifezubereitungkosten sein würde. Die Seifezubereitungkosten, die verwendet wurden, um Bruttogewinnrate festzustellen, konnten das Material, die Zeit und die Ausstattungskosten umfassen, die in die Herstellung der Seife mit einbezogen wurden, aber abgezogene Kosten normalerweise umfassen nicht die Kosten des Hauses, in dem die Seife hergestellt wurde. Für jemand mit einem unveränderlichen Job, würde die Bruttogewinnrate seine Gehalts- oder Lohnrate minus der Kosten sein, die wenn sie den Job, einschließlich austauschende Kosten und Trägerwartung genommen wurden, durchführte. Wenn Einzelpersonen auf Unkosten bei der Herstellung sich nehmen, sind ein Profit, die Unkosten häufig absetzbar.