Was ist eine Fertigungskostenrechnung?

Eine Fertigungskostenrechnung ist ein Buchhaltungwerkzeug, das notierte Finanzinformationen verwahrt. Mehrfache Konten existieren in einem company’s Generaldirektor. Durch den Gebrauch von jedem Konto, Herstellungsunternehmen Aufzeichnung und Reportinformationen für die einzelnen Einzelteile, die er zu den Erzeugniswaren oder -dienstleistungen nimmt. Allgemeine Fertigungskostenrechnungen umfassen Rohstoff, direkte Arbeit und Unkosten; im Prozess, Fertigwaren arbeiten, und Kosten verkaufte Waren können auch gefunden werden. Jede Fertigungskostenrechnung stellt einen anderen Schritt im Produktionsprozeß dar.

Rohstoffkonten stellen die körperlichen Einzelteile dar, die notwendig sind, ein gutes zu produzieren. Eine Firma lässt häufig eine andere Herstellung jedes Einzelteil erklären, das benötigt wird, um Waren zu produzieren. Z.B. reflektiert ein Konto Aluminium, ein anderes Blech, und doch ein anderes Titan. Die einzelnen materiellen Konten gestehen Firmen genauere Anreicherungaufträge zu sicherzustellen, dass zukünftige Produktion nicht auf Verzögerungen stößt.

Die Fertigungskostenrechnung der direkten Arbeit umfaßt alle Kosten für die Beschäftigtenstunden benötigt, um Rohstoffe in Produkte umzuwandeln. Arbeitsgebühren schwanken häufig in den Produktionsprozeß. Buchhalter notieren nur jene Stunden, die auf der tatsächlichen Produktion von Waren in diesem Konto verbracht werden. Firmen using ein Jobauftrags-Kostensystem haben häufig erklären jedes Produktionsprojekt. Dieses hilft, genaue Kostenberechnung für jedes Einzelteil beizubehalten.

Obenliegende Fertigungskostenrechnungen stellen, alle Einzelteile dar, die in der Produktion aber benutzt werden, beziehen nicht auf irgendeinem einem Produkt. Einzelteile wie Kleber, Schweißung oder Öl stellen Unkosten dar. Andere Kosten wie Miete, Hilfsunkosten, Versicherung und Aufsichtskraftgehälter können in diese Fertigungskostenrechnung auch einsteigen. Firmen teilen alle diese Kosten zu einem spezifischen Zeitpunkt während des Produktionsprozesses zu.

Arbeit im Prozess umfaßt alle Einzelteile z.Z. in der Produktion. Informationen von den vorhergehenden drei Fertigungskostenrechnungen steigen in dieses Konto ein, während Waren den Produktionsprozeß eintragen. Diese Fertigungskostenrechnung ist häufig innerhalb einer Produktionsfirma das aktivste. Da Waren Produktion eintragen, erhöht sich diese Kontobalance. Sobald die Firma Waren abschließt, verringert sich die Balance, während Dollarmengen das Fertigwarenkonto eintragen.

Fertigwaren stellen alle abgeschlossenen Produkte dar, die zum Verkauf bereit sind. Das Produktionsunternehmen verschiebt die zugeteilte Dollarmenge von der Arbeit im Prozess auf diese Fertigungskostenrechnung, sobald Buchhalter alle Produktionskosten zuteilen. Die Kosten für produzierte Produkte bleiben hier, bis die Firma die Waren an Verteiler oder Verbraucher verkauft.

Die Kosten des Waren Verkaufskontos umfassen Informationen über alle Warenbestandeinzelteile, die durch das Unternehmen verkauft werden. Diese Dollarabbildung ist Zeitraumkosten. Firmen nehmen nur sich Kosten auf verkaufte Waren, wenn sie Warenbestand verkaufen. Jede Firma berichtet die Menge über der Waren, die normalerweise während jedes Buchungszeitraums auf einer Monatsbasis verkauft werden. Diese Fertigungskostenrechnung ist das Endstadium eines company’s Produktionsprozesses.