Was ist eine Finanzkorporation?

Eine Finanzkorporation ist eine juristische Person, die gewöhnlich gebildet wird, um einen Profit zu erzeugen. Es wird eine Charter bewilligt, die seine Privilegien und Verbindlichkeiten getrennt von seinen Mitgliedern oder Gründern herstellt. In vielerlei Hinsicht wird eine Finanzkorporation unter dem Gesetz behandelt, als ob es eine wirkliche Person war. Einige Korporationen besitzen eine Charter, aber sind not-for-profit. Ein Finanzinstitut ist einerseits ein reguliertes Wesen, das Finanzdienstleistungen anbietet.

In altem Rom wurden Gesetze eingeführt, um die Rechte von Organisationen zu schützen und Geschäfte für-profitieren. Die Wortkorporation kommt vom lateinischen Korpus, das neuere enthaltene Kirchen der “body.† Korporationen und barmherzige Organisationen bedeutet, die ihre einzelnen Gründer überleben würden.

Modernes Gesellschaftsrecht stellt die Richtlinien her, unter denen eine Finanzkorporation funktioniert. Finanzkorporationen haben einige verschiedene betroffene Parteien. Aktionäre besitzen Teil der Korporation, indem sie Anteile kaufen; tatsächlich ist die Hauptfunktion einer Finanzkorporation, einen Profit zu den Aktionären zurückzubringen. Ein Verwaltungsrat überwacht die Tätigkeiten einer Korporation entsprechend den organization’s Verordnungen. Gläubiger verleihen Geld zu den Korporationen und laden Interesse auf.

Eine definierende Eigenschaft einer Finanzkorporation ist eine Rechtspersönlichkeit, die getrennt von der der Mitglieder ist. Korporationen werden beide Rechte gegeben und Verantwortlichkeit-für Beispiel, kann eine Finanzkorporation Eigentum besitzen und auf Schulden nehmen. Wie Leute können Korporationen gesagt werden, um “born† und zum “die† zu den definitiven Zeiten zu sein. In einigen richterlichen Entscheidungen jedoch können die Einzelpersonen, die in eine Korporation mit einbezogen werden, verantwortlich gehalten werden für seine Führung.

Jede not-for-profit Organisation, die mit der Regierung enthalten und geregistriert wird, gilt als eine not-for-profit Korporation. Diese können die pädagogischen und barmherzigen Anstalten sowie Korporationen des öffentlichen Dienstes einschließen. Einige Elektrizitätserzeugungkorporationen sind nicht-für-profitieren. Diese Arten von Korporationen stellen häufig Schwierigkeiten mit Wachstum gegenüber, weil sie die Profite ermangeln, um in der Expansion zu investieren.

Durch Kontrast ist ein Finanzinstitut für-profitieren Anstalt, die Finanzdienstleistungen anbietet. Im Allgemeinen treten Finanzinstitute als Vermittler zwischen denen, die Geld sparen oder verleihen möchten und denen auf, die es borgen möchten. Die Funktion von einer Bank z.B. ist, Ablagerungen anzunehmen und dieses Geld als Darlehen jemand anderes dann anzubieten. Etwas von dem Interesse, das vom Darlehen erzeugt wird, können gegeben werden dem ursprünglichen Galvaniseur, aber einige werden durch die Bank als Profit gehalten. Finanzinstitute haben gewöhnlich mehr Regierungsverordnung als die Finanzkorporationen wegen ihrer entscheidenden Rolle in der Wirtschaft.