Was ist eine Fracht-Vermittler-Bindung?

Eine Frachtvermittlerbindung ist eine Art Bürgschaftserklärung benutzt von den Vermittlern, die zwischen einer Person oder einer Firma fungieren, welche die transportierte Fracht benötigt und von der Firma, die sie physikalisch transportiert. Die Basis der Bindung ist, dass ein Bondaussteller garantiert, dass der Frachtvermittler ihre Verantwortlichkeiten zum Inhaber der Fracht und zur Schifffahrtsgesellschaft durchführt. Der Aussteller erhebt eine Gebühr, normalerweise in der Strecke 0.5-2% der Menge, die garantiert worden ist. Ein Frachtvermittler muss solch eine Bindung tragen, um in den Vereinigten Staaten erlaubterweise zu funktionieren.

Eine Bürgschaftserklärung wird benutzt, wenn jemand angefordert wird, um ein Extraniveau der Versicherung zu geben, das eine mögliche Schuld zahlend ist. Die Organisation, welche die Bondgarantien herausgibt, um das Geld zu zahlen, wenn die Direktion, die Person, die festgelegt wird, das Geld zu zahlen, nicht so tut. Wenn dieses geschieht, geht der Bondaussteller, bekannt als die Sicherheit, dann nach der Direktion, das Geld einzutreiben. Obgleich diese scheinen kann, eine Form der Versicherung zu sein, gibt es einen wichtigen Unterschied. Mit einer Bürgschaftserklärung hat die Sicherheit die gleichen Rechte, herauf die Schuld zu jagen, als ob sie eine kreditgebende Stelle oder ein Gläubiger waren; ein Versicherer hat Rechte begrenzt, ihr Geld einzutreiben.

Im Falle einer Frachtvermittlerbindung ist die Direktion nicht der Kunde, der für die Verschiffendienstleistungen zahlt. Stattdessen ist die Direktion der Frachtvermittler. Sie zahlen den Aussteller für die Bindung, obwohl selbstverständlich sie die Kosten der Bindung in die Gebühren, die sie zum Frachtinhaber, erheben in die Schifffahrtsgesellschaft oder in beide aufbauen können.

Die Frachtvermittlerbindung wurde vorher die Handel-Kommissionsbindung betitelt, oder einfach die Bindung ICC. Heute gekennzeichnet sie auch als die BMC 84 Bindung. Ein anderer Name für ihn ist die Eigentumvermittlerbindung. Dieses ist, weil “property broker† der zugelassene Ausdruck ist, der durch die Bundesbewegungsfördermaschine-Sicherheits-Verwaltung verwendet wird, um sich auf Frachtvermittler zu beziehen.

Wegen der hohen Stufen von Ansprüchen in den letzten Jahren, sind die Kriterien für den Erhalt einer Frachtvermittlerbindung strenger geworden. Einige Vermittler haben nicht die genug starken Gutschriftaufzeichnungen, zum für eine Standardfrachtvermittlerbindung zu qualifizieren. Eine Wahl ist, eine RisikoBürgschaftserklärung anzustreben, die höhere Rate hat. Eine andere Wahl ist das BMC-85 oder VermittlerTrustfonds. Dieses ist, wohin das Geld, das durch Frachtvermittler gezahlt wird, in eine zentrale Kapital einsteigt, die eingesetzt wird, um auszuzahlen, wenn ein Vermittler ihre Verpflichtungen nachkommen nicht kann.

zahlreiche Kontakte in der Industrie zu haben am Ort zu benützen. Kosten für Vermittler oben beginnen, den Mittel normalerweise minimal sind. Gewöhnlich sind ein Computer, ein Telefon und eine Telefaxmaschine alle, die angefordert wird, um als Haus-gegründetes Mittel für einen Frachtvermittler zu arbeiten.