Was ist eine Geschäfts-Ausgangs-Strategie?

Eine Geschäftsausgangsstrategie ist ein Plan, der die Schritte umreißt, die damit gegenwärtige Inhaber von der Verbindung mit der Firma notwendig sind, entfernen. Strategien dieser Art entwickelt normalerweise im Voraus, abhängig von den langfristigen Zielen der Inhaber. In vielen Fällen können die Pläne angepasst werden, um Situationen, in denen das Herausnehmen zu beschäftigen vom Geschäft zu unvorhergesehenen Umständen besonnenes passendes wird, einschließlich einen Verlust der Nachfrage nach den produzierten Waren und die Dienstleistungen oder irgendein anderer Faktor, der eine Abschaltung des Geschäfts erfordert.

Inhaber entwickeln eine Geschäftsausgangsstrategie, die basiert auf, was sie hoffen, vom Geschäft schließlich abzuleiten. In einigen Fällen gebildet Firmen zum Eilzweck Herstellen eines Wesens, das zu den größeren Konkurrenten attraktiv ist und verkauft an einem Profit innerhalb zwei bis fünf Jahre. Zu anderen Malen kann einer Firma und als Mittel von eine Einkommensquelle und neueren Aufschlag jetzt zur Verfügung stellen entwickelt werden als Anlagegut verursacht werden, das einen Notgroschen für die Ruhestandjahre zur Verfügung stellt.

Eins der allgemeinsten Beispiele einer Geschäftsausgangsstrategie verkauft die Firma an einen neuen Eigentümer. In diesem Drehbuch arbeiten die zwei Parteien nah, um zu überprüfen, ob der Übergang im Besitz glatt ist und keine Interessen vonseiten der Kunden, Angestellte oder andere verursacht, die durch die Änderung beeinflußt. Beide Parteien sind wahrscheinlich, Schätzungen als zu leiten Mittel der Bestimmung des Verkaufspreises des Geschäfts und auf einem Preis schließlich vereinbaren, dass jede Partei gerecht betrachtet. Die Übertragung der Anlagegüter geleitet gemäß örtlichen Gesetzen und beobachtet immer wenn Begrenzungen oder Verfahren, die zutreffen können. Es ist normalerweise eine gute Idee für den Kunden und der Verkäufer zum Behalten ihren eigenen Rechtsberater, um die Interessen beider Parteien sicherzustellen geschützt.

Eine Firma schließend, fordert eine etwas andere Ausgangsstrategie. Hier, gibt es eine Notwendigkeit, allen bestehenden Kredit zu tilgen, der mit der Firma, Anlagegüter zu liquidieren, abschließende Dividenden auf Investoren zu verteilen, und mit allen möglichen Verfahren einzuwilligen verbunden ist, die durch Regierungswesen als Teil des Unternehmensauflösungprozesses erfordert. Wie mit tun Verkäufe, Inhaber gut, um Rechtsberater zu suchen, um sicherzustellen, dass alle notwendigen Aufgaben, die mit der Geschäftsausgangsstrategie verbunden sind, in einer regelmäßigen oder fristgerechten Weise abgeschlossen, damit es nichts gibt, Probleme zu einem späteren Zeitpunkt zu verursachen.

Unvorhergesehene Ereignisse können zu die Notwendigkeit führen, eine Geschäftsausgangsstrategie einzuführen. Eine erfolgreiche agressive Übernahme erfordern gegenwärtige Inhaber, Besitz auf den Räuber zu bringen, der war, Steuerung der Firma zu gewinnen, beim Sicherstellen, dass alle Firma bezogene Schuld zusammen mit den Betriebsvermögen gebracht. Abhängig von Regierungsregelungen können die ehemaligen Inhaber auch in der Lage sein, alles oder zum Teil ihrer Ruhestandplanbalancen zu retten, indem sie jene Balancen in irgendeine Art des unabhängigen Ruhestandplanes rollen. Da die Gesetze, die auf Übernahmeversuchen bezogen, auf von der Nation zu anderen schwanken, kompetenten Rechtsberater ist zu erhalten zwingend, wenn es mit der Wirklichkeit einer Übernahme gegenübergestellt.