Was ist eine Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung?

Die Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung (EqIA) ist ein Werkzeug, das groß im Vereinigten Königreich benutzt, um diskriminierende Politik und Praxis zu entmutigen. Diese Auswertung basiert häufig auf drei einzelnen Bestandteilen: die Effekte eines Projektes auf Gesellschaft, der Umwelt und Gesundheit. Dementsprechend kann die SozialVerträglichkeitsprüfung wiederholen, wie ein Projekt oder ein Plan Reichtum beeinflussen können, während die Klimaeinschätzung die Weisen betrachten kann, in denen Industrie Luftqualität beeinflußt. Die Gesundheits-Verträglichkeitsprüfung betrachtet häufig, wie ein Projekt verletzen kann oder Nutzenleute und sein Potenzial für das Führen zu neue Lebensstilgewohnheiten.

Das Parlament des Vereinigten Königreichs führte die Gleichheit-Tat 2006, um die Rechte aller BRITISCHEN Bürger zu schützen. Sein wesentliches Ziel ist, Grenzen zu überschreiten, die innerhalb der Geschlechts-, Neigungs-, Alters-, Religion-, Rennen- und Unfähigkeitzusammenhänge normalerweise existieren können. Schwangerschaft-, Mutterschafts- und Geschlechtserneute zuweisung sind zusätzlicher geleisteter Schutz der Eigenschaften jetzt gegen Unterscheidung. Die Tat gestützt und erzwungen durch die Gleichheit und die Menschenrechts-Kommission, die eine vermischte Organisation von drei einzelnen Kommissionen ist, die von der rassischen Gleichheit, von der Chancengleichheit und von den Unfähigkeitrechten ursprünglich schützend sind.

Die Gleichheit-Tat 2010 war von jenen Gesetzesvorschriften geboren, die ursprünglich durch die Tat 2006 entwickelt. Dieser Rahmen ist eine modernisierte Version, die angeblich für grössere Zugänglichkeit zur Politik zur Verfügung stellt und individuals’ Rechte in einer kurz gefassteren Weise definiert. Parlamentsbeamte beabsichtigen dass der Reihe nach die Gesetze sind einfacher, mit einzuwilligen und können an den Unternehmen, an den gefährdeten Einrichtungen und an den Privatpersonen bereitwillig angewendet werden.

Eine Mittellinie, die von dieser Verpflichtung zur Parität entwickelt, ist die Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung. Dieses ist ein Auswertungswerkzeug, das in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Tat 2010 strukturiert. Die EqIA Zielsetzung ist, die Lebensqualität für BRITISCHE Bürger zu verbessern, indem sie garantiert, dass Einzelpersonen und Korporationen die Auswirkung ihrer Tätigkeiten auf Gruppen oder Gemeinschaften betrachten. In dieser Weise haben negative Konsequenzen das Potenzial beseitigt zu werden oder herabgesetzt zu werden, bevor Tätigkeiten eingeführt.

Eine Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung erwartet geleitet zu werden, bevor Service-Agenturen und -korporationen Politik verordnen. Das Parlament auch glaubt groß, dass diese eine Richtlinie für Serviceauslieferung sein sollte. Wo eine Einschätzung das Risiko der Diskriminierung gegen irgendeine geschützte Kategorie aufdeckt, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um jene Risiken zu adressieren. Als solches betrachtet die Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung häufig drei Punkte: Gesellschaft, Umwelt und Gesundheit.

Leute können durch jede mögliche Zahl von Entwicklungsprojekten ausgewirkt werden. Z.B. kann ein Plan, zum von Handelslandwirtschaft zu fördern zu bedeutende Reichtumänderungen für eine segmentierte Bevölkerung führen, während das Errichten eines neuen Flughafens Gehäusekonsequenzen für einen anderen Bereich auferlegen kann. Ein Werkzeug, das als Hilfen einer SozialVerträglichkeitsprüfung (SIA) bekannt ist, kennzeichnen jene Einflüsse ein vorgeschlagenes Projekt, oder Politik kann verursachen. Übereinstimmung ansieht im Allgemeinen dieses als ein wichtiger Bestandteil der Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung. Obgleich ein SIA in vielen Ländern und über verschiedenen Industrien auftreten kann, sind die Methodenlehren, die für Einschätzung verwendet, wahrscheinlich, beträchtlich zu unterscheiden.

Ähnlich dem, das für Sozialimplikationen geleitet, überprüft eine (EIA) Umweltverträglichkeitsprüfung die project’s, die für die Beeinflussung der Natur möglich sind. Das UVP entwickelt häufig durch Studie und Analyse, die der Reihe nach Politikhersteller und die betroffene Öffentlichkeit informiert. In jenen Fällen, in denen das UVP negative Konsequenzen zum Land, wie Störungen in der Luftqualität oder in der Zerstörung von Sumpfgebieten erkennt, können Alternativen zum vorgeschlagenen Projekt zur Verfügung gestellt werden. Änderungen in der Infrastruktur, in der industriellen Entwicklung und in den Privatsektortätigkeiten kann jeder Einfluss die Umwelt eine Notwendigkeit am UVP in vieler Praxis anders als, so verursachen. Der Reihe nach benutzt eine Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung häufig das UVP, um Klima-passende Politik zu kennzeichnen.

Gerade während Unternehmens- und Regierungstätigkeiten die Umwelt ändern können, können diese gleichen Tätigkeiten profunde Auswirkungen auf menschliche Gesundheit auch haben. Transport z.B. ist häufig ein Mitwirkendes zu den Verkehrsverletzungen, zur Luftverschmutzung und zu den Geräuschen. Die Politik, die entworfen, um Gesundheit zu verbessern, kann diese Risiken verringern und vorteilhafte Tätigkeiten wie das Gehen und das Radfahren auch anregen. Die Gesundheits-Verträglichkeitsprüfung (HIA) ist ein Instrument, das die Auswirkung von Projekten und von Politik in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen abmessen kann. Wenn es als Teil der Gleichheit-Verträglichkeitsprüfung betrachtet, kann das HIA unbegründete Belastungen zu verarmten oder unterentwickelten Bereichen vermindern.

Das EqIA ist groß ein Bestandteil des Königreich-Parlaments. Seine einzelnen Bestandteile können während der Kugel jedoch benutzt werden. Diese segmentierten Teile erlauben häufig Politikherstellern, das Ganze eines Projektes von vielen verschiedenen Winkeln zu betrachten. Solch eine Annäherung kann zu Änderungen in der Kultur der allgemeinen Beschlussfassung und der proaktiveren Annäherung an der Förderung der Gleichheit führen.