Was ist eine Kraftstoff-Verkaufssteuer?

Eine Verkaufssteuer ist eine Steuer, die direkt vom Kunden eines Produktes gezahlt wird und basiert normalerweise nach einem Prozentsatz des item’s Preises. Eine Verbrauchssteuer hat eine Satzmenge für ein bestimmtes Maß oder eine Maßeinheit eines Einzelteils und erhöht sich nicht oder verringert sich, wenn der Preis schwankt. Die KraftstoffVerkaufssteuer zahlte an der Pumpe ist wirklich eine Verbrauchssteuer oder eine Kombination einer Verbrauchssteuer und der Verkaufssteuer, die vom Bundes-, vom Zustand und von den Gemeindeverwaltungen aufgeladen wurden.

In den Vereinigten Staaten erlegt die Bundesregierung eine Verbrauchssteuer pro Gallone Gas, Diesel, Gasohol und Turbinentreibstoff auf. Zusätzlich erlegen die Zustände die Steuern auf, die entweder nach einer flachen Menge oder einem Prozentsatz gegründet werden. In vielen Jurisdiktionen werden Steuerzuschläge durch die Stadt oder die Grafschaft hinzugefügt. Die Bundesregierung lädt etwas kleiner für Diesel als Gas und im Wesentlichen kleiner für Gasohol auf. Einzelne Zustände unterscheiden sich, jedoch und einige laden mehr für Diesel, während andere jede Steuer alle Arten Kraftstoff gleichmäßig oder nur Angebotdiskonte für alternative Kraftstoffe auf.

Die Bundesregierung in Kanada lädt drei Steuern auf Kraftstoff auf: eine Verbrauchssteuer, die eine Satzmenge pro Liter hat und zwei Verkaufssteuern, die Waren und die Service-Steuer (GST) und die harmonisierte Verkaufssteuer (HST). Es beseitigt die Verbrauchssteuer auf Heizmaterial. Zusätzlich werden Provinzen und Stadtbezirke die Freiheit gegeben, zum ihrer eigenen Verbrauchssteuer oder der KraftstoffVerkaufssteuer zu addieren. Viele Länder, einschließlich Kanada und die US, erlegen zusätzliche Kraftstoffsteuern großen Transportträgern auf.

Gaspreise in den Gemeinschaftsländern sind im Wesentlichen höher als Preise in Nordamerika aus zwei Gründen: Versorgungsmaterial und Besteuerung. Die meisten EU-Länder, mit Ausnahme von Großbritannien und der Schweiz, setzen eine niedrigere KraftstoffVerkaufssteuer auf Diesel als auf unverbleit Benzin. Großbritannien lädt zwei Steuern auf; die BundeskraftstoffVerkaufssteuer oder Verbrauchssteuer und die Mehrwertsteuer (VAT) die dem Abgabepreise hinzugefügt wird. Im Wesentlichen niedrigere Steuer wird auf alternativen Kraftstoffen wie Erdgas-, Äthanol- und Biodieselkraftstoff festgesetzt.

KraftstoffVerkaufssteuer ist eine Methode, die von den Regierungen angewendet wird, um zu versuchen, Verhalten, wie Entmutigen des Gebrauches der persönlichen Träger durch hohe Steuern oder aufmunternde Umwandlung zu den umweltfreundlicheren Alternativen mit niedrigeren Steueranreizen zu verweisen. Der Primärzweck diesen Steuern ist jedoch, Einkommen gefangenzunehmen. In den meisten Jurisdiktionen steigt die BundeskraftstoffVerkaufssteuer in die allgemeinen Einkommen ein, wenn ein Teil zum Gebäude und zu beibehaltenstraßen zugeteilt ist. Zustände, Provinzen und Gerichtsstände können die Gesetzgebung führen, die den Gebrauch solcher Kapital zu den spezifischen Zwecken, wie Straßenbau einschränkt und öffentliche Einrichtungen, finanzierenVerkehrsprojekte und Energieforschung und entwicklung verbessern.

Regionen, die nach Gas abhängig sind, oder Öl zu den Heizungszwecken im Allgemeinen eine KraftstoffVerkaufssteuer auf diesem Produkt außerdem aufladen, obwohl etwas Bereiche gesucht haben, diese Steuer wegen der unproportionierten Belastung zu verringern oder zu beseitigen es, können auf Haushalten des niedrigeren Einkommens verursachen. Ein Pendler kann Alternativen wie Carpools und starker Verkehr manchmal verwenden, um erhöhte Brennstoffkosten zu vermeiden, aber eine Person mit begrenztem Einkommen kann keine andere Wahl als haben, Öl oder Gas für Heizungszwecke zu benutzen. Leute mit niedrigeren Einkommen können nicht im Allgemeinen sich leisten, Sonnenkollektoren oder Windturbinen anzubringen, um die Heizsysteme in ihren Häusern zu ergänzen und Heizkosten schließlich zu senken.