Was ist eine Marktwirtschaft?

Eine Marktwirtschaft ist und ausschließlich spricht, eine Wirtschaft, in der Preisen von Sachen frei basiert auf den Gesetzen von Angebot und Nachfrage eingestellt werden, ungezwungen durch Störung von einer Regierung oder von anderem externem Körper. Eine Marktwirtschaft ist, an seinem grundlegendsten, eine Wirtschaft, die völlig durch den Markt selbst laufen gelassen wird. In der realen Welt jedoch gibt es keine solche Sache wie eine wirklich ungezwungene Marktwirtschaft und also wird der Ausdruck verwendet, um Wirtschaftssysteme zu beschreiben, die groß durch Marktkräfte vorgeschrieben werden. Infolgedessen ob eine gegebene Wirtschaft wirklich ist, kann eine Marktwirtschaft zu irgendeiner Debatte geöffnet sein.

Eine Marktwirtschaft kann durch eine Kommandowirtschaft, in der die Preise für Sachen durch eine Kraft außerhalb des Marktes eingestellt werden, wie eine Regierung kontrastiert werden. Strenge Planwirtschaften z.B. lassen den Markt die Preise nicht vorschreiben und bilden sie Kommandowirtschaften. In den letzten Jahren jedoch haben viele kommunistischen Staaten angefangen, Aspekte einer Marktwirtschaft in ihre Systeme zu enthalten. China ist ein gutes Beispiel dieses Modells, häufig benanntes Marktsozialismus oder der sozialistischen Marktwirtschaft. Unter Marktsozialismus werden viele Schlüsselindustrien wirklich von der Regierung eher als private Industrie besessen und bearbeitet, aber die Regierung lässt die Preise von Waren und von Dienstleistungen schwanken gegründet auf dem Markt, eher als using ihr Monopol, zum der Preise einzustellen, während sie wählen.

Eine in Verbindung stehende Art Marktwirtschaft bekannt als Anarcho-Kapitalismus, in dem alle Regierungsstörung im Markt völlig entfernt wird. Unter Anarcho-Kapitalismus ist alle Miteinbeziehung in den größeren Projekten, wie Verteidigungsausgaben oder Infrastruktur, auf freiwilliger Basis. Die Regierung reguliert keine Verkäufe oder Besitz in jeder Hinsicht, Form oder Form, und der Markt wird reguliert, nur soweit dass Einzelpersonen beschließen, ihre eigenen Tätigkeiten zu begrenzen. Dieses hat sehr viel mit dem Ideal, ausschließlich FaireMarktwirtschaft gemeinsam, aber ist in seiner Ablehnung aller Apparate des Zustandes als notwendige Vorbedingung von einem wirklich freien Markt markiert verschieden.

Die meisten Wirtschaftssysteme im Westen werden als Mischwirtschaften definiert und enthalten einige Elemente einer sozialistischen Kommandowirtschaft und einige Elemente einer Marktwirtschaft. Diese Wirtschaftssysteme können gesehen werden, wie, fallend entlang ein Spektrum, mit verschiedenen Graden Marktfreiheit. Die Vereinigten Staaten z.B. können gesehen werden, wie, fallend ziemlich weit auf die Seite einer zutreffenden Marktwirtschaft, mit unveränderlicher Deregulierung von Industrien und Privatisierung sogar der einmal staatlichen Industrien. Demgegenüber können viele Nationen in Westeuropa als mehr am sozialisierten Ende des Spektrums, mit ziemlich erheblicher Regelung von Industrien fallen und Regierungsbesitz einiger Schlüsselgeschäfte, wie Gefängnisse, Wassersysteme, Telekommunikationssysteme, Gesundheitspflegesysteme und andere gesehen werden.

Die Idee der Marktwirtschaft wird schwierig mit größeren politischen Idealen außerdem angeschlossen. Viele Theoretiker, höchst bemerkenswert Milton Friedman, einer der großen Antragsteller der Marktwirtschaft, haben vorausgesetzt, dass eine marktwirtschaftliche Wirtschaft eine notwendige Vorbedingung für ein wirklich freies politisches System ist. Sie halten, dass der Grad, zu dem eine Nation einen freien Markt umfaßt, im Laufe der Zeit mit dem Grad aufeinander bezieht, zu dem diese Nation die Zivil- und politischen Freiheiten zu seinen Bürgern zur Verfügung stellt, wenn die Kommandowirtschaften schließlich weg Individualrechte abstreifen.