Was ist eine Risikomanagement-Einschätzung?

Eine Risikomanagementeinschätzung ist ein Schritt im Risikomanagementprozeß, der Risiko, vor der Bestimmung von Weisen zu kennzeichnen miteinbezieht und festzusetzen, dieses Risiko zu adressieren und zu verringern. Die Risikomanagementeinschätzung kann die quantitativen und qualitativen Prozesse mit einbeziehen, zum des Risikos und der Wahrscheinlichkeit des vorweggenommenen Schadens festzustellen. Indem sie das tatsächliche Risiko erkennt, das im Thema der Analyse zugehörig ist, gibt die Einschätzung die wichtigen in der Ermittlung von, ob man verwendet zu werden Informationen, Abhilfemaßnahmen nimmt, solchen Schaden zu verhindern, der der folgende Schritt im Risikomanagementprozeß ist. Risikomanagementeinschätzungen sind über jeder Industrie, vom öffentlichen Gesundheitswesen zur Informationstechnologie wichtig.

Der objektive Teil einer Risikomanagementeinschätzung weist Werte allen Bestandteilen des Risikos einschließlich den wahrscheinlichen Schaden des Themas zu, das auftreten kann und die Wahrscheinlichkeit solcher Schaden tritt auf. Indem er beide diese Werte in Erwägung zieht, kann der Assistent einen Absolutwert dem Risiko zuweisen, das im Prozess zugehörig ist, den er oder sie auswerten. Subjektive Klimafaktoren müssen gegen die objektive Analyse auch gewogen werden, um das Risiko in seinen korrekten Zusammenhang einzusetzen. Das Risikomanagement, das Einschätzung, das Resultate von dieser Linie der Analyse dann mit den Kosten des Unternehmens von Schritten, um den Verlust am Vorkommnis und an dieser Kosten-Nutzen-Analyse zu verhindern verglichen werden, jedes mögliches Resultieren feststellt, tritt hin zu Risikomanagement.

Der erste Schritt einer Risikomanagementanalyse ist gewöhnlich, die Quelle jedes möglichen Risikos zu kennzeichnen. Indem er so tut, kann der Assistent die möglichen Ausgaben auswerten, die von der Quelle fließen können. Der folgende Schritt ist, festzustellen, was das wahrscheinliche Niveau und die Art des Schadens ist, wenn ein gegebenes Ereignis betreffend die Quelle geschieht. Der letzte Schritt ist, die Wahrscheinlichkeit solch eines Ereignis-Vorkommnisses dann festzustellen.

Eine gute Abbildung der Risikomanagementeinschätzung ist öffentlich Gesundheit, in der eine Regierung das Risiko zu einer Bevölkerung von einer Naturkatastrophe wie einem Erdbeben feststellen muss. In diesem Drehbuch ist seismische Aktivität die Quelle des Risikos, aber das reale Risiko ist in der Sicherheit der vorhandenen Strukturen, die die Bevölkerung unterbringen. So muss der Assistent den wahrscheinlichen Schaden jener Strukturen dann feststellen, die von den verschiedenen Niveaus der seismischer Aktivität und des resultierenden Verlustes an Menschenleben fließen würden. Der folgende Schritt in der Risikomanagementeinschätzung würde, die Wahrscheinlichkeit der verschiedenen Niveaus der seismischer Aktivität festzustellen sein. Können dort vom Assistenten Kontextfaktoren wie das relative Alter und die Gesundheit der Bevölkerung betrachten und das Risiko völlig festsetzen, welches die mögliche seismische Aktivität abstammt.