Was ist eine Vaterschaft-Politik?

Eine Vaterschaftpolitik ist die Richtlinien einer Firma betreffend erlaubten Urlaub für die Geburt des Kindes oder der Annahme eines Angestellten oder die Pflege eines non-biological Kindes. Die meisten Geschäfte beruhen auf den Bundes- und regionalen Gesetzen, um eine Politik festzustellen. Abhängig von den Gesetzen kann Vaterschafturlaub zahlend sein, teilweise zahlend, oder unbezahlt und schwankt in Länge. Vaterschaftpolitik einer Firma zu verstehen kann für Angestellte sehr wichtig sein, die planen, Kinder zu haben zukünftig.

Eine Vaterschaftpolitik entsteht aus der Rahmenvereinbarung heraus, dass neue Mütter Zeit benötigen, für ihr Kind zu interessieren und von dem Entbinden zu erholen. Es gilt weit als unfair, dass ein neues Elternteil in der Gefahr des Verlierens seines oder Jobs sein sollte, indem er Zeit für diese wichtige Aufgabe beseitigt, also einstellt eine Vaterschaftpolitik Richtlinien für, wie lang der Urlaub dauern kann und wenn der Angestellte während der Abwesenheit zahlend ist. Firmen, die anwendbare Vaterschaftgesetze verletzen und Angestellte mit Vergeltung oder Endpunkt für das Nehmen des erworbenen Urlaubs drohen, sind erlaubterweise verantwortlich und können normalerweise geklagt werden.

Die Vereinigten Staaten zitiert häufig als Ort der sehr minimalen Vaterschaftgenehmigungen. Bundesgesetz erlaubt bis 12 Wochen Vaterschafturlaub, aber es ist normalerweise unbezahlt. Außerdem müssen Arbeitskräfte für diesen Nutzen qualifizieren, indem sie für die Firma für einen bestimmten Betrag Zeit arbeiten. Einige Zustände, wie Kalifornien, haben Landesgesetze, die teilweisen Lohn für sechs Wochen während auf Familienurlaub erlauben können, aber diese Art von Politik die Ausnahme eher als die Richtlinie bleibt.

Russland bekannt, um zu haben, was einige als unglaublich großzügige Vaterschaftpolitik sehen. Zusätzlich zu 18 Monaten teilweise zahlendem Mutterschaftsurlaub, umfaßt die Politik zahlende Zeit weg für mehr als zwei Monate vor Geburt. Väter in Russland empfangen eine ähnliche Politik und aufstehen zu 18 Monaten ik, um Zeit mit seinem Kind zu teilen. Unbezahlte Vaterschaft und Mutterschaftsurlaub ist auch für ein zusätzliches vorhanden, 18 Monate nachdem bezahlter Urlaub abgelaufen.

Einige Länder anbieten großzügigen Mutterschaftsurlaub unter einer Vaterschaftpolitik, aber geben neuen Vätern ein minimale Zeitmenge weg. In Dänemark in den zum Beispiel Frauen bewilligt 52 Wochen bezahlten Urlaub, wenn nur zwei Wochen für den Vater aufgehoben. Ungarn zugesteht Frauen 24 Wochen weg am vollen Lohn n, aber gibt neuen Vätern fünf freie Tage nur.

Wie umfangreich eine Vaterschaftpolitik ist, abhängt von der Priorität von Child-rearing in einem Land und von der Zugänglichkeit der Bürger zu den höheren Steuern r, um für Sozialeinrichtungen, wie bezahlten Urlaub zu zahlen. In die meisten von Europa, sind Vaterschaftrechte ziemlich umfangreich, während gezahlter und unbezahlter Urlaub in anderen Plätzen in der Welt im Rückstand ist. Eine Vaterschaftpolitik kann eine in zunehmendem Maße wichtige Sozialausgabe sein, während sie üblichern wird, damit Familien zwei Arbeitseltern haben.