Was ist eine Verbrauchs-Funktion?

Die Verbrauchsfunktion ist ein Versuch, in einer mathematischen Weise, die Weise auszudrücken, in der Verbraucherausgaben arbeiten. Sie basiert auf zwei Arten Ausgabe: autonome Ausgabe, die konstant ist und verursachte Ausgabe, die mit Einkommensniveaus schwankt. Kritiker der Verbrauchsfunktion vorschlagen n, dass sie nicht zukünftiges Einkommen berücksichtigt.

Es gibt einige Weisen, die Verbrauchsfunktion auszudrücken, aber alle sie mit.einbeziehen e, zwei Abbildungen zu addieren. Eine Abbildung ist einfach die autonome Ausgabe. Die andere Abbildung ist das Nettoeinkommen, das für die Verbraucher vorhanden ist, die mit dem Anteil Nettoeinkommen multipliziert, das auf verursachter Ausgabe aufgewendet, die Ausgabe ist die ist, die mit Einkommensniveaus schwankt. Sie könnte die Waren und Dienstleistungen einschließen, die als Luxus gesehen, aber kann die kaufenden bessere Qualitätsprodukte auch mit.einschließen, die für grundlegende Bedürfnisse benutzt.

Autonome Ausgabe ist die Ausgabe, die die selbe unabhängig davon Einkommen der Leute bleibt. In der Theorie einschließen dieses Ausgabe auf Wesensmerkmalen wie Miete- oder Hypothekenzahlungen, grundlegender Nahrung und Kleidung nd. Es ist möglich für die Gesamtmenge der autonomen Ausgabe, als die Gesamtmenge des Einkommens grösser zu sein. Dieses geschehen, wo die Wirtschaft in der rauen Form war und, genommen als Gesamtdurchschnitt, Leute auf Sparungen bauten oder borgten, um ihre grundlegenden Bedürfnisse zu finanzieren.

Die Verbrauchsfunktion verwendet ein Maß, das als die begrenzte Neigung zum Verbraucher bekannt ist. Dieses misst, wie viel aller möglicher Einkommensaufstiegsverbraucher wahrscheinlich sind aufzuwenden. Die meisten Wirtschaftswissenschaftler glauben, dass dieses ein nicht konstanter Faktor, aber eher einer ist, der mit Einkommen sinkt. Dies heißt, dass, obgleich Verbraucherausgaben mit Einkommen steigen, es steigt nicht als schnell. Dieses ist, haben weil, mehr die Geldleute, sie zu glauben das wahrscheinlicher sind, ihre Bedürfnisse erfüllt und in einer Position zu sein, zum gegen „kostspielige“ zusätzliche Ausgabe zu entscheiden.

Die Verbrauchsfunktion ist alias die absolute Einkommenshypothese. Sie entwickelt ursprünglich vom Wirtschaftswissenschaftler John Maynard Keynes im frühen - Jahrhundert des Th 20. Moderne Studien finden, dass es ein zuverlässiger Führer kurzfristig ist, aber nicht so genaues auf lange Sicht prüft.

Es gibt einige Theorien, die versuchen, diesen Schwachpunkt zu beheben. Die Kapitaleinkommenhypothese berücksichtigt die Leute, die wahrscheinlicher sind, Geld für „nicht notwendige“ Ausgabe zu borgen, weil sie erwarten, sie vom zukünftigen Einkommen, ob das payraises über ihrem Berufsleben oder Windschlagen ist, wie Erbschaft zu finanzieren. Die Lebenszyklushypothese arbeitet an ähnlichen Linien und vorschlägt nd, dass die jährliche Ausgabe eines Verbrauchers einen beständigen Prozentsatz des Gesamteinkommens, das bildet er erwartet, über seiner Lebenszeit zu erhalten und Ruhestand berücksichtigt.