Was ist eine Vorrecht-Vereinbarung?

Eine Vorrechtvereinbarung ist ein zugelassener Vertrag, der zwischen einem wahlberechtigten und einem Franchisenehmer existiert. In den meisten Fällen ist das wahlberechtigte die Korporation, die Anlagen unter einer Namensmarke hält und laufen lässt und einen spezifischen Satz Standards und Prozesse für jede jener Positionen verwendet. Ein Franchisenehmer ist eine Privatperson oder ein Unternehmen, die die gleiche Art des Betriebes unter die Marke des wahlberechtigten laufen lassen möchte und die gleichen Strategien und Standards einsetzte, die auf die Korporation besessenen Anlagen zutreffen. Es gibt keine Schablone für eine Vorrechtvereinbarung, die in allen Situationen verwendet wird, obgleich jede mögliche Vereinbarung dieser Art gemäß örtlichen Gesetzen und Regelungen sein muss.

Das Detail, das in einer Vorrechtvereinbarung unterscheidet eingeschlossen ist häufig sich, gegründet auf der Art der Geschäftsoperation betroffen. Dies heißt, dass der Vertrag für ein Schnellimbißvorrecht normalerweise zu einem Reinigungsvorrecht oder einem Golfvorrecht ein wenig unterschiedlich ist. Während jeder Vertrag Grundlagen wie die Kosten umfaßt, dass der Franchisenehmer zahlt, das Recht zu empfangen, den Namen des wahlberechtigten, die Art der Unterstützung in Training ausgedrückt und des Zugangs zu den Waren und die Dienstleistungen zu verwenden, die der Franchisenehmer und die Standards benötigt, denen der Franchisenehmer folgen muss, um das Verhältnis beizubehalten, Besonderen, die zu dieser bestimmten Situation werden auch dokumentiert in der Vorrechtvereinbarung einzigartig sind.

Z.B. gerade über jede mögliche Vorrechtvereinbarung spricht den Punkt der Abgaben an, die der Franchisenehmer zahlen muss dem wahlberechtigten. Wie jene Abgaben eingeschätzt werden und wenn sie passend sind, schwankt von einer Situation zu anderen. Auf ähnliche Art und Weise wird das Niveau der laufenden Unterstützung, das das wahlberechtigte dem Franchisenehmer gibt, in den Vertragsbedingungen, einschließlich Zugang zu den Trainingprogrammen und zu den Standards für neue Mieten des Trainings im Allgemeinen einzeln aufgeführt. In den meisten Fällen spezifiziert die Vereinbarung, welcher Partner zahlt, welche Art von Steuern hinsichtlich des lokalen Betriebes und was geschieht, wenn jeder Partner jene Steuern in einer fristgerechten Weise zahlen nicht kann.

Viele Geschäfte, die Franchisinggelegenheiten anbieten, erfordern sehr viel von jedem möglichen Franchisenehmer und umfassen jene Anforderungen innerhalb der Bedingungen, die in der Vorrechtvereinbarung gefunden werden. Dieses ist mit Schnellimbißvorrechten besonders zutreffend, in denen der Franchisenehmer normalerweise erwartet wird, eine Anlage zu errichten, die einem wahlberechtigtes genehmigten Fußbodenplan folgt. Der Franchisenehmer muss Angestelltes Training auch zur Verfügung stellen, das wahlberechtigt-zur Verfügung stellte Ausbildungsmaterial und erfordert sogar Angestellte, wahlberechtigt-anerkannte Uniformen zu tragen gebraucht. Es ist nicht ungewöhnlich, damit Schnellimbißvorrechtinhaber auch Nahrungsmittel von den Lieferanten kaufen, die vom wahlberechtigten anerkannt werden, und sogar jene Nahrungsmittel in Übereinstimmung mit den Prozessen zubereiten, die vom wahlberechtigten spezifiziert werden.

Diese ausführliche Annäherung hilft, die Qualität beizubehalten, die von allen Vorrechten versehen wird, die mit einem gegebenen wahlberechtigten verknüpft werden. Einschließlich diese Anforderungen in der Vorrechtvereinbarung lässt keinen Zweifel hinsichtlich, was jeder Partner zum Tabelle in Betriebsmitteln und Verpflichtung ausgedrückt holt, und macht es deutlich, was wahlberechtigtes und Franchisenehmer von gegenseitig erwarten. Unter dem Besten von Umständen, legt eine Vorrechtvereinbarung den Grundstein für ein langfristiges Verhältnis, das beide Parteien fördert.