Was ist eine Wissens-Wirtschaft?

Die Ausdruckwissenswirtschaft (KE) oder, populärer, die wissensbasierte Wirtschaft (KBE) kamen zuerst zum allgemeinen Bewusstsein nach der Publikation Management des sachverständigen Buches Peter-Drucker’s das Alter der Unstimmigkeit. Der Ausdruck eingesetzt wurde, um die Bewegung weg von dem „Bearbeitenmaterial“ Paradigma der Produktion zu einer sozioökonomischen Aussicht zu beschreiben in der Immaterielle wie Wissens- und howspiel eine in zunehmendem Maße zentrale Rolle in einem economy’s Wohlstand.

Während Wissen gesehen wurde, wie äußere zu den Rückgraden der industrialisierten world’s wirtschaftlichen Aussichten von Arbeits-, von Haupt, Materialien und Energie, hat die Rolle des Wissens und der Wissenswirtschaft eine entscheidende Rolle im Alter der Informationen und der Globalisierung angenommen. In der Tat hat das gegenseitige Verbundensein der Leute über globale Fernmeldenetze und das Internet, das mit der Allgegenwart der englischen Sprache als die world’s Lingua Franca verbunden wird, die Kreation ausgefällt von, was einige sind nicht benennen das „globale Dorf.“ Das globale Dorf bezieht sich die auf ökonomischen Maschinen, die Wissen und die Absatzfähigkeit des Know-hows als ihre Währung verwenden.

Diese Bewegung in Richtung zu einer Wissenswirtschaft hat unter Wirtschaftswissenschaftler einer neuen und ausgedehnteren Anerkennung der ökonomischen Rolle angetrieben, die Wissen spielt und in der Tat hat einen neuen Praxis angeregt, der sucht, Neuentwicklungen in ein überbiegendes Wissenswirtschaftmodell anzupassen. Die „neue Wachstum-Theorie“ ist die späteste Facette des Lernens diese der Suchvorgänge, zum besser zu verstehen, wie Investitionen in der Forschung und Entwicklung, Erziehung und Ausbildung eine Prämie zu jenen countries’ Wirtschaftssystemen zur Verfügung gestellt haben, die in in zunehmendem Maße unberührbare Bereiche der Produktion und des Wohlstandes sich bewegen.

Ein Hauptresultat dieses neuen Feldes der Forschung ist die Kodifizierung der verschiedenen Schichten des Wissens gewesen, die in der Wissenswirtschaft existieren. Die feine Zeichnung der verschiedenen Arten des Wissens ist von einem Wirtschaftssystem hinweisend, das in zunehmendem Maße zu den Ausdrücken mit sich kommt. Unter den vielen Abteilungen der wissensbasierten Wirtschaft ist die Direktion vier eine: wissen-was, wissen-warum, Know-how und wissen-das. Die ersten zwei Abteilungen sind sehr viel die Nuts-and-bolts der Wissenswirtschaft und beschreiben, da sie den Körper des empirischen Wissens tun, das jedes wissensbasierte System untermauert. Die letzten zwei Abteilungen sind einerseits subtilere Bestandteile, da sie nebligere Begriffe wie Sozialpraxis und Versammlung beschreiben.

s"; ?>