Was ist eine geplante Wirtschaft?

Eine geplante Wirtschaft ist ein Wirtschaftssystem, in dem die ökonomischen Entscheidungen, die auf der Zuteilung von Geldmitteln, Produktion, Investition und Preiskalkulation bezogen, unter der Steuerung der Regierung oder irgendeines anderen maßgebenden Körpers sind. An das 20. Jahrhundert geglaubt es populär, dass eine gelenkte Volkswirtschaft eine bessere Arbeit als eine ungeplante Wirtschaft des Ansprechens der Notwendigkeiten der Leute erledigen, ohne jene Notwendigkeiten zu bestechen die Ungewissheiten und die konjunkturellen Zyklus einer Wirtschaft des freien Marktes. Eine geplante Wirtschaft gekennzeichnet durch staatliche Aufsicht der Produktionsmittel, selbst wenn tatsächlicher Besitz privat ist. Durch Kontrast in einer Kommandowirtschaft, besessen eine zwingendereart geplante Wirtschaft, die Produktionsmittel fast ausschließlich durch den Zustand.

Die Entscheidungen, die in der Wirtschaftsplanung notwendig sind, sind schwierig, in einem demokratischen Staat zu erreichen wegen der vielen konkurrierenden Interessen. Die meisten geplanten Wirtschaftssysteme folglich existiert im Allgemeinen, nur wo die Regierungsform eine Oligarchie oder eine Diktatur, wie die ehemalige Sowjetunion und in Indien vor 1991 ist. China, eine andere große Diktatur, hatte eine Kommandowirtschaft bis 1978, als es anfing, privaten Besitz von Kleinbetrieben mit irgendeinem Niveau der Autonomie in der Beschlussfassung zu ermöglichen.

Es gibt einige Vorteile zu geplanten Wirtschaftssystemen, Leiter unter ihnen die Fähigkeit des Zustandes, Stabilität freien Märkten des flüchtigen Stoffs manchmal aufzuerlegen. In solch einer Wirtschaft entlastet Fertigungsbetriebe von dem Druck, Einkommen und Profite zu erzielen, um ihre Betriebe fortzusetzen. Sie können ihre Arbeitskräfte folglich halten beschäftigt und einen Markt für die Rohstoffe zur Verfügung stellen, die sie in ihrer Produktion verbrauchen.

Ein anderer Vorteil einer gelenkten Volkswirtschaft ist die Fähigkeit, Produktion von „Sozialwaren“ sicherzustellen - Waren und Dienstleistungen, die für notwendig gehalten, selbst wenn nicht sehr rentabel. Diese konnten mit niedrigem Einkommen Gehäuse- und „Waise“ Drogen mit.einschließen. Fürsprecher der zentralen Planung argumentieren, dass in einer Wirtschaft des freien Marktes, solche Waren Priorität, bis sie gebildet sein konnten, um einen grösseren Profit zu produzieren, normalerweise nicht auf Kosten von dem Verbraucher empfangen.

Geplante Wirtschaftssysteme sind für die Marktkräfte und konjunkturelle Zyklus undurchdringlich und bilden Hauptzielsetzungen einfacher zu vollenden. Unterentwickelte Nationen z.B. können Niveaus der Investition in der Modernisierung und in der Industrialisierung erfordern, die nicht in einer Wirtschaft des freien Marktes gestützt.

Es gibt viele Nachteile der geplanten Volkswirtschaften. Zu planen ist fast unmöglich, für alles, also, wenn etwas falsch, das nicht geberücksichtigt worden, das gesamte System anfängt zu stören geht. Historisch betrachten geplante Wirtschaftssysteme nicht leistungsfähig Zusammenbrüche der Maschinen oder der Ausrüstung und folglich gekennzeichnet im Allgemeinen durch chronische Mängel an Ersatzteile. Geplante Wirtschaftssysteme behandeln nicht Details gut.

Eine andere Hauptbeeinträchtigung einer geplanten Wirtschaft ist die Unfähigkeit der Planer, Verbraucherverhalten vorauszusagen. Wirtschaftsplanung geleitet mit dem Ziel des Erreichens einiger makroökonomischer oder Sozialziele, aber sie kann nicht garantieren, dass Verbraucher wie erwartet reagieren. Im Wesentlichen festgelegt nicht alle Verbraucher völlig an den Zielen und an den Zielsetzungen der Regierung nd.

Während geplante Wirtschaftssysteme, mindestens in der Theorie, für konjunkturelle Zyklus und den Druck des freien Marktes undurchdringlich sind, gewesen sie nicht in der Förderung des langfristigen Wirtschaftswachstums und der Konsumentenbefriedigung ausgedrückt sehr erfolgreich. Die großen Nationen, die Wirtschaftsplanung im 20. Jahrhundert einsetzten, entwickelt zu den Wirtschaftssystemen, die ein erheblich grösseres Niveau der Miteinbeziehung in der ökonomischen Beschlussfassung durch Bestandteile der Wirtschaft anders als die Regierung ermöglichen. Jene Nationen, die noch Wirtschaftsplanung einsetzen, sind im Allgemeinen klein und Kämpfen.

Obgleich geplante Wirtschaftssysteme nicht sehr erfolgreich gewesen, hat keine Hauptnation einen vollständig freien Markt. Stattdessen einsetzen sie eine Staatsform den Einfluss der Wirtschaft, manchmal genannt eine hinweisende Planung oder ein Mischwirtschaftsystem. Diese Systeme gekennzeichnet unter Anwendung von Regierungseinfluß, Steuerpolitik, Bewilligungen und Beihilfe, um ökonomische Entscheidungen, aber im Allgemeinen nicht Zwang zu beeinflussen. Zusätzlich einsetzen alle Regierungen mehr oder weniger komplettes System von Regelungen em, um das Verhalten der verschiedenen Bestandteile des Marktes zu regeln, selbst wenn sie nicht die Zuteilung von Geldmitteln steuern. Das heißt, konnte eine Regierung Selbstproduktion oder Preise nicht vorschreiben, aber sie vorschreibt Sicherheitsnormen bt.

Während alle Regierungen routinemäßig versuchen, ihre Wirtschaftssysteme für eine große Vielfalt von Gründen zu beeinflussen, gewesen jene Versuche am erfolgreichsten, wenn sie den entscheidenden Wahlen einzelne ökonomische Schauspieler überlassen. Die weitgehend geplanten Wirtschaftssysteme durch autoritäre Regierungen gewesen manchmal erfolgreich kurzfristig auferlegten, wenn sie wirtschaftliche Stabilität vollendeten, aber vorgeherrscht nicht langfristig.