Was ist eine tote Pixel-Politik?

Eine tote Pixelpolitik ist die Regeln eines Herstellers betreffend die spezifischen Defekte, die in den verschiedenen Arten der Monitoren und der Fernsehen gefunden. Diese Defekte, bekannt als tote Pixel, auftreten, wenn eine oder mehrere vom kleinsten der Elemente des Schirmes stuck stirbt oder wird. Solche Probleme erstrecken in der Schwierigkeit; tote Pixel können die Betrachtung einer Abbildung beeinflussen, oder sie können praktisch unsichtbar sein. Die Hauptbetrachtung, wenn sie eine tote Pixelpolitik mit anderen vergleicht, ist, ob die Politik erlaubt, dass die Vorrichtungen zurückgegangen zu werden, ausgetauscht zu werden oder repariert, wann dieses ein wenig allgemeine Problem auftritt. Tote Pixelpolitik kann auf Produkte direkt weg vom Fließband auch zutreffen, in dem sie zurückgewiesen werden können, bevor sie sogar den Verbraucher erreichen.

Lcd-Anzeigen, Flachbildschirmmonitoren, digitale Fernsehen und hochauflösende Fernsehen sind alle Arten Vorrichtungen mit den Bildschirmen, die bis zu von den Millionen der kleinen Pixel enthalten. In jeder möglicher gegebenen Abbildung auf einem Schirm, ist jeder dieser winzigen Punkte in einem spezifischen Zustand Farbe; zusammen bilden sie die Bilder, die gezeigt. Jedes Pixel ändert, während die Abbildung ändert, aber gelegentlich arbeiten eine oder mehrere nicht überhaupt. Wenn dieses geschieht, genannt es ein totes Pixel; es kann als kleiner schwarzer Punkt gegen einen hellen Hintergrund gut gesehen werden. Stuck Pixel sind toten Pixeln ähnlich, außer dass das Pixel eingeschalten dauerhaft in nur eins seiner Farbenzustände er.

Die meiste tote Pixelpolitik behandelt die toten oder stuck Pixel die selben. In seiner grundlegendsten Form schützt diese Art der Politik des Herstellers nur den Verbraucher vor defekter Ausrüstung, wenn die Quantität der toten Pixel auf dem Schirm eine spezifizierte Menge übersteigt. Dieses entschieden häufig durch die Kategorie der Anzeige, die durch die Gesamtzahl Pixeln, zusammen mit der Qualität und dem Preis der Materialien definiert, die benutzt, um die Vorrichtung herzustellen.

Es gibt vier Kategorien flat-panel Anzeigen, I bis IV; eine höhere Kategorie ergibt gewöhnlich eine höhere Toleranz für tote Pixel. Eine tote Pixelpolitik für einen Monitor der Kategorie I z.B. zulässt keine toten Pixel überhaupt t. Andererseits kann einen Schirm der Kategorie IV viele Defekte haben und für annehmbar noch gehalten werden; dieses liegt an der Tatsache groß, dass eine höhere Kategorienvorrichtung mehr Pixel hat und sie schwieriger, die toten zu beschmutzen bildet. Hersteller folgen gewöhnlich Iso-Normen, wenn sie Monitoren des flachen Schirmes produzieren, aber diese sind auch zur Deutung geöffnet und können verschiedene Qualitätsniveaus zwischen Elektronikherstellern ergeben.

Jedermann, das einen Monitor kauft, wünscht vermutlich ihre Vorrichtung von den Defekten vollständig frei sein. Es gibt nicht viel man kann tun, jedoch; die einzige Weise, auf tote Pixel wirklich zu prüfen ist, den unternehmungslustigen Schirm zu haben und Sichtprüfen durchzuführen. Ein intelligenter Verbraucher kann vorzeitig überprüfen, um zu sehen, wenn tote Pixel ein allgemeines Problem in ihrer gewünschten Art des Monitors sind; er kann auch fragen, was die spezifische tote Pixelpolitik vor dem Kauf einer Vorrichtung ist.