Was ist grobes Einkommen?

Grobes Einkommen ist der Geldbetrag, den ein Geschäft bildet, ohne Betrachtung der Kosten, die durch ein Geschäft genommen, die von diesem Einkommen subtrahieren. Eine Kleinfirma, die ein Produkt z.B. verkauft bildet ein Einkommen, das auf Verkäufen für dieses Produkt basiert, aber müssen auch die Kosten betrachten, um dieses Produkt von den Verkäufern, Unkosten für das Zahlen der Angestellter, Gemeinkosten für den Betrieb des Geschäfts, und das verlorene Einkommen zu kaufen wegen der zurückgebrachten Produkte oder des Diebstahles. Grobes Einkommen verweist nur auf die Menge des Profites gebildet gegründet auf Verkäufen der Produkte oder der Dienstleistungen oder andere Einkommensquellen wie Abgaben oder Investitionen, ohne Betrachtung für andere Unkosten.

Manchmal auch als die “top Linie, † grobes Einkommen nicht gekennzeichnet eine Hauptbetrachtung für viele Firmen, obwohl sie von Bedeutung in einigen Situationen sein kann. Da dieses Einkommen nicht die Kosten des Tätigens des Geschäfts reflektiert, reflektiert dieses nicht notwendigerweise, wie gut eine Firma oder ein Geschäft wirklich tut. Das Ausdruck “top line† bezieht die auf Platzierung des groben Einkommens auf einer haushaltsmäßigen Analyse, da es gewöhnlich an der Oberseite solch eines Reports gesetzt. Unkosten dann sitzen unterhalb dieser Menge und schließlich Resultats im “bottom line† an der Unterseite des Reports, der Bruttoeinkommen oder Profit anzeigt.

Einige verschiedene Unkosten können den Unterschied zwischen grobem Einkommen und dem Bruttoeinkommen für eine Firma auswirken. Neue Firmen haben häufig ungeheure Startkosten, die überwunden werden müssen, bevor irgendeine Menge Einkommen werden Einkommen oder profitieren kann. Kleinfirmen subtrahieren gewöhnlich die Kosten der Produkte, die verkauft, seit den meisten Einzelhandelverkaufsprodukten, die von den Verkäufern gekauft, eher als, Produkte verkaufend, die von der Firma selbst gebildet. Sogar muss eine Firma, die Produkte für Verkauf zu anderen Firmen herstellt, die Kosten der Rohstoffe und der Aufbaukosten betrachten, die vom groben Einkommen einer Firma subtrahieren.

Andere Kosten können Angestelltlohn und -nutzen, Gemeinkosten für den Betrieb eines Geschäfts umfassen, und möglicher Verlust der Verkäufe wegen der zurückgebrachten Produkte und des Diebstahles. Sobald diese Unkosten vom groben Einkommen an der Oberseite eines Etatreports subtrahiert, dann ist die resultierende Menge das Bruttoeinkommen für eine Firma. Diese Menge ist gewöhnlich, was Aktionäre und Geschäftsanalytiker berichtet, da dieses Einkommen wie gut reflektiert, in der Lage ist eine Firma zu funktionieren fortzufahren. Neue Firmen können über grobes Einkommen jedoch manchmal eher berichten, als Einkommen, da das Anfangs“bottom line† für solch eine Firma häufig eine negative Gesamtmenge ist, und das Einkommen Kundeninteresse oder -verkäufe genauer reflektieren können.