Was ist korrektes Entlassung-Verfahren?

Das korrekte Verfahren für die Beendigung einer Einzelperson von der Beschäftigung hängt vom Grund für so tun ab. Das Entlassungverfahren für Redundanz oder vorübergehende Entlassungen bezieht mit ein, zu garantieren, dass der Grund für Entlassung gültig ist, einen schriftlichen Grund für Entlassung zur Verfügung stellt gibt, passende Nachricht, und in einigen Fällen die relevanten Regierungsagenturen meldet. Entlassung für schlechtes Betragen oder schwache Leistung umfaßt jene Schritte, sowie die zusätzlichen Schritte der Untersuchung, der disziplinären Hörfähigkeit und des Zulassens korrekte Unterlagen. Äußerste Sorgfalt muss angewendet werden, um Verfahren zum Buchstaben einzuhalten, um mögliches Unrecht gegen den Angestellten zu vermeiden und die Möglichkeit des Rechtsstreites später zu verringern.

Vor dem Verfahren der Grund für Entlassung muss von einigen Parteien objektiv wiederholt werden. Dieses ist, zu garantieren, dass keine persönlichen Unterschiede zwischen der Aufsichtskraft und seinem Untergebenen nicht der Grund für Entlassung sind. Außerdem in den Fällen des schlechten Betragens und der schwachen Leistung, darf die endgültige Entscheidung nicht getroffen werden bis, nachdem der Angestellte die Wahrscheinlichkeit gehabt hat, auf die Behauptungen in der disziplinären Hörfähigkeit zu reagieren.

Sobald der Grund für Entlassung festgestellt worden ist, um gültig zu sein, ist es ratsam, den Angestellten über die Entlassung in einer privaten Zusammenkunft zu informieren, und ihn mit einem Buchstaben den Grund darlegend für Entlassung zu versehen. Gedruckte Buchstaben fügen Echtheit dem Verfahren hinzu und liefern konkrete Unterlagen. Mindestens sollte eine Extrakopie des Buchstaben von der Firma weg zu diesem Zweck archiviert werden.

Um korrektes Entlassungverfahren beizubehalten, muss dem Angestellten vorherige Benachrichtigung seines Endpunktes vor dem tatsächlichen Datum gegeben werden. Der Zeitabschnitt ist im Allgemeinen von der Zeitspanne, das abhängig der Angestellte für die Firma gearbeitet hat, wenn die übliche Politik, ist mindestens eine Nachricht der Woche, pro das Jahr gedient. Für Vertragsangestellte oder in den Fällen wo solch eine Politik nicht anwendbare ist, angemessene Nachricht muss zum Angestellten noch versehen werden, wenn sein Niveau der Verantwortlichkeit in Erwägung gezogen ist.

Zusammenfassende Entlassungen sind Entlassungen, worin keine vorherige Benachrichtigung gegeben wird, und kein Lohn, der über dem Tag der Entlassung hinaus bereitgestellt wird. Solche Entlassungen bekannt, um in den Fällen groben schlechten Betragens aufzutreten. Es ist ratsam, Nachricht noch zur Verfügung zu stellen, wann immer möglich jedoch da zusammenfassende Entlassungen langfristig sein können teuer, wenn der benachteiligte Angestellte beschließt, sie vor Gericht zu bringen. Beschäftigungtribunale bekannt, um anzuordnen, dass zusammenfassende Entlassungen Verfahrens- unfair sind.

Es ist annehmbar, den Angestellten seine Arbeit für den Rest seines Zeitraums der Beschäftigung fortsetzen zu lassen. Abhängig von dem Grund für Entlassung, ist es auch möglich, den Angestellten nicht mehr für Arbeit berichten zu lassen, obgleich er noch Lohn bis das amtliche Datum seines Endpunktes empfängt. Wenn vorausgesetzt um in den Vertrag, ein Angestellter auch gebeten werden kann, Haus bis das Datum des Endpunktes zu bleiben, mit der Bedingung, die er kommen muss, um zu arbeiten, wenn so erforderlich während des Nachrichtenzeitraums.

Wenn mehr als 20 Angestellte gleichzeitig an den vorübergehenden Entlassungen entlassenes liegen, verlangt korrektes Entlassungverfahren, dass die Firma das passende Regierungsbüro, das Beschäftigung reguliert, sowie alle passenden Arbeitskraftrepräsentanten informieren. Die fraglichen Angestellten müssen vorzeitig gewarnt werden und können betreffend die Entscheidung sogar konsultiert werden. Angestellte können auch in der Lage sein, die Entscheidung unter einigen Umständen zu appellieren.

Das Entlassungverfahren für Fälle vom schlechten Betragen und die schwache Leistung erfordern zusätzliche Schritte vor dem Informieren des Angestellten über seine Entlassung. Eine Untersuchung muss zuerst durchgeführt werden, hingegen die Tätigkeiten des Angestellten unter Beobachtung gesetzt werden und dokumentiert. Gegebene passende Ursache, eine disziplinäre Hörfähigkeit wird normalerweise festgelegt und der Angestellte geteilt von der Hörfähigkeit im Voraus mit.

Der Angestellte muss mit Kopien des anwendbaren Beweises dann im Voraus versehen werden, und informiert werden, dass er das Recht hat, Darstellung zur Hörfähigkeit zu holen. Sobald die Hörfähigkeit beginnt, wird Beweis dargestellt, um die Behauptungen des schlechten Betragens oder der schwachen Leistung vonseiten des Angestellten zu stützen. Der Angestellte hat dann die Wahrscheinlichkeit, auf die Behauptungen zu reagieren und stellt jeden möglichen Beweis zur Verfügung, den er seine eigene Antwort stützen müssen konnte.

Der Ausschuss an der disziplinären Hörfähigkeit muss die Antwort des Angestellten dann wiederholen und sie in ihrer endgültigen Entscheidung einschließen. Wenn die Entscheidung, den Angestellten zu entlassen ist, hat der Angestellte das Recht, die Entscheidung zu appellieren. Wenn sie noch in der Entlassung beendet, sollte das Entlassungverfahren, das oben umrissen wird, für Betragen- und Leistungsfälle angewandt auch sein. Die Firma muss Kopien aller Beweisstücke behalten und relevantes zum Verfahren beweisen.