Was ist pharmazeutischer R&D?

R&D ist eine Abkürzung für Forschung und Entwicklung. Forschung bezieht, ein tiefes mit ein Verständnis einer Ausgabe zu studieren und zu entwickeln. Entwicklung ist normalerweise ein Schritt, der sucht, neue Ideen und Lösungen einzuführen. Pharmazeutischer R&D ist Forschung und Entwicklung, die medizinische Behandlung betrifft.

Die Zuführungen, die in der Medizin und in der medizinischen Technologie gebildet worden sind, können Leute häufig veranlassen, zu vergessen, wie viel noch Unbekanntes ist. Es gibt viele Probleme in der medizinischen Industrie, die ungelöst sind. Es gibt auch Bereiche, die von erheblichen Verbesserungen profitieren konnten. Einige von diesen beziehen Prozesse oder Betriebsmittel mit ein, um Krankheiten zu ermitteln und zu verhindern. Einige von diesen beziehen Behandlung der Krankheiten mit ein, die erworben worden sind.

Die Behandlung von HIV und von AIDS ist ein Beispiel. Es gibt Medikationen, die helfen, diese Viren zu handhaben, aber eine Heilung soll schon gefunden werden. Es gibt Weisen, diese Viren zu ermitteln, sobald sie übertragen werden, aber es gibt nicht die ausreichende Medikation, zum des Getriebes zu verhindern. Pharmazeutischer R&D versucht häufig, solche Probleme anzugehen.

Bemühungen in pharmazeutischem R&D zielen darauf ab, die Qualität der medizinischen Behandlung zu erhöhen, damit Leute leben können länger und gesünder. Diese Art der Arbeit wird häufig von den pharmazeutischen Unternehmen aufgenommen oder gefördert. Es gibt andere, die an diesen Bemühungen auch wie Universitäten, Krankenhäusern oder privaten Risiken teilnehmen können. Einige Leute sehen pharmazeutischen R&D als Investitionsentwurf an. Wenn eine Entwicklung für Gebrauch gebildet und genehmigt wird, kann sie für Investoren so lohnend sein, wie sie für die kann, die unter den in Verbindung stehenden Beschwerden leiden.

Dieses geschieht nicht über Nacht, jedoch. Pharmazeutischer R&D ist im Allgemeinen ein langfristiges Risiko. Es gibt viele Schritte im Prozess zwischen der Anerkennung eines Probleme und dem Setzen einer Lösung auf den Markt. Der Prozess bezieht häufig viele misslungenen Versuche oder Zeiträume der stagnierenden Entwicklung mit ein.

Eine pharmazeutische R&D-Mannschaft schließt im Allgemeinen Forscher und Wissenschaftler mit ein. Die Forscher sind normalerweise die Leute, die der Mannschaft helfen, ein tieferes Verständnis des Probleme zu entwickeln. Z.B. wenn die Mannschaft darauf abzielt, eine Heilung für eine Krankheit zu finden, kann der Forscher die ganze relevante Information über diese Krankheit finden. Diese Informationen konnten Getriebe, Effekte und Vorherrschen umfassen. Der Forscher kann Informationen auf gegenwärtigen Behandlungsmethoden und ihre Beschränkungen auch zur Verfügung stellen.

Die Wissenschaftler können die Informationen nehmen, die von den Forschern zur Verfügung gestellt wird und sie an ihren Bemühungen anwenden, eine Lösung zu entwickeln. Ihre Jobs sind häufig sehr technisch und beziehen viel Experimentieren mit ein. Eine Gruppe Wissenschaftler kann an einem ähnlichen Problem arbeiten aber auf verschiedenen Ausgaben fokussiert werden. Z.B. können einige gerichtet werden auf, wie eine bestimmte Medikation die fragliche Krankheit beeinflußt. Die anderen können gerichtet werden auf, wie diese gleiche Medikation die Person beeinflußt, die sie verbraucht.