Was ist positive Volkswirtschaft?

Positive Volkswirtschaft ist eine Sozialwissenschaft, die auf auf Tatsachen beruhender Analyse und Ursache und Wirkung, die, basiert Werturteile, Meinung oder die moralischen und ethischen Aussagen vermeidet. Anders als normative Volkswirtschaft, die subjektiv hervorhebt, was sein sollte, gibt positive Volkswirtschaft, was ist an, was waren, oder welches wahrscheinliche auf eine Art ist, die auf Genauigkeit geprüft werden kann. Z.B. regen die “decreasing Zinssätze der Aussage Verbraucher zum spend† konnten als Positiv angesehen werden an, während “the Regierung die Kosten der Nahrung regulieren sollte, um zu helfen, das poor† einzuziehen ist eine normative ökonomische Aussage. Das ehemalige ist eine Nullaussage, die auf Tatsache basiert, die mit wahrnehmbarem Beweis nachgewiesen werden kann, während das letztere eine subjektive Aussage ist, die als emotionaler Anklang vorgelegt wird.

Der Grund, warum eine wirtschaftliche Lage sich entwickelt hat, ist ein typischer Fokus der positiven Volkswirtschaft. Wenn der Preis eines Gebrauchsguts nachgewiesen wird, einiger Monate oder eines Jahres plötzlich sich verringert zu haben oder erheblich sich erhöht zu haben, würde der positive Wirtschaftswissenschaftler versuchen, die Faktoren festzustellen, die Preis beeinflußten. Demgegenüber kann ein normativer Wirtschaftswissenschaftler vorschlagen, welche Politik verordnet werden sollte, um die Effekte der Preiserhöhung oder der Abnahme aufzuheben.

Positive Wirtschaftswissenschaftler helfen auch, die wahrscheinlichen Konsequenzen einer neuen Wirtschaftspolitik oder des politischen Kurswechsels wie eine Zunahme der Steuern festzustellen. Eins der allgemeinsten Werkzeuge, die für solch eine Einschätzung benutzt werden, wird Kosten-Nutzen-Analyse genannt. Kosten-Nutzen-Analyse vergleicht die Gesamtkosten einer Übernahme mit seinem vorweggenommenen Nutzen. Zusätzliche in Verbindung stehende Einschätzungswerkzeuge schließen Wirtschaftsauswirkunganalyse, steuerliche Auswirkunganalyse und Rentabilitätanalyse ein.

Obgleich positive Volkswirtschaft in der Vorhersage der Resultate einer Wirtschaftspolitik über statistische Methodenlehre und Theorie helfen kann, suchen positive Wirtschaftswissenschaftler nicht vorsätzlich politische Kurswechsel oder beurteilen die vorhandenen oder ehemaligen Richtlinien. Stattdessen versuchen sie, ökonomische Ausgaben objektiv zu lösen, indem sie Beweis studieren und prüfen. Politiker und die Öffentlichkeit werden überlassen, um auszuwerten und zu wählen, welche Wirtschaftspolitik weggeworfen werden sollte, angenommen werden oder geändert werden gegründet worden auf den Resultaten.

Die Unterscheidung zwischen positiver und normativer Volkswirtschaft wurde zuerst von John Neville Keynes im des späten 19. jahrhunderts Jahrhundert und vor kurzem in einem Versuch 1953 von Milton Friedman ausgearbeitt. Friedman setzte voraus, dass als Wissenschaft, positive Volkswirtschaft in den objektiven und wahrnehmbaren Aussagen behandeln sollte. Der Wert einer Wirtschafttheorie, entsprechend Friedman, wird durch seine Genauigkeit als Kommandogerät der zukünftigen ökonomischen Ereignisse und der Konsequenzen festgestellt.

Eine Kombination der positiven und normativen ökonomischen Aussagen ist in den Mitteln allgemein verwendet. Normative ökonomische Aussagen sind durch politische Führer bevorzugt, die Lösungen zu den Wirtschaftsproblemen purpose, oder die Wirtschaftspolitik beeinflussen möchten. Positive Wirtschaftswissenschaftler heben den wissenschaftlichen Aspekt eines spezifischen Feldes hervor und begrenzen sich auf Fragen, die mit wahrnehmbarem Beweis gelöst werden können.