Was ist sicherer Hafen?

In der Finanzwelt kann das Ausdruck “safe harbor† einige verschiedene Bedeutungen haben. In einer Richtung bezieht sich es auf die Regelungen, die Schutz vor zugelassener Haftung bieten, solange Leute dem Gesetz genau folgen, wie Gesetzen, Leuten erlaubend, Ruhestandkonten zu gründen, um Steuern auf etwas Einkommen zu vermeiden, wenn sie das Geld benutzen, um für Ruhestand zu speichern. Dieser Ausdruck kann auf die Praxis des Kaufs einer schwer regulierten Firma mit dem Ziel des Werdens auch sich beziehen ein weniger anziehendes Ziel für Übernahmeversuche.

In der ersten Richtung solange ein Wesen eine Aufgabe gutgläubig durchführt, stellt er einen sicheren Hafen her und bietet Schutz vor zugelassener Haftung an. Z.B. müssen öffentlich gehandelte Firmen jährliche Berichte mit den Investoren vorlegen, Projektionen über ihre zukünftige Leistung bilden und Informationen auf ihren gegenwärtigen Tätigkeiten anbieten. Wenn ein Investor sich entscheidet, mehr Vorrat auf der Grundlage von diese Informationen zu kaufen und der Wert der Firma fällt, kann der Investor die Firma nicht klagen. Die Firma, die gutgläubig Informationen angeboten wurde und ihm sichergestellt war, war genau und schließt ab und folglich hat nicht zugelassene Haftung für die Entscheidungen, die auf der Grundlage von diese Informationen getroffen wurden.

Ebenso können Vorstandsmitglieder Informationen über eine Firma mit Investoren, Aktionären und Hauptleitern teilen und Schutze des sicheren Hafens genießen. Sie kommen gesetzliche Verpflichtungen nach und stellen Informationen im Interesse des Transparentes zur Verfügung, und alle mögliche Entscheidungen, die Leute treffen, sind ihre Verantwortlichkeit. Sicherer Hafen trifft auch auf Finanzschutze für Leute zu, die Steuerschuld oder andere Unkosten erlaubterweise verringern möchten; z.B. sind behauptenabzüge der Leute auf ihren Steuererklärungen zur niedrigeren Steuerschuld, solange sie so gutgläubig tun, Schutz vor Verfolgung zu genießen, obgleich Steuerbehörden die Abzüge entscheiden können und den Steuerbescheid zu justieren falsch.

Im Risikoschiedsspruch Firmen, die wissen, sind sie potenzielle Ziele für Übernahmen und möchten einen Erwerb vermeiden, oder Fusion kann eine Vielzahl von Taktiken verwenden, um den Punkt, einschließlich das Gründen eines sicheren Hafens anzusprechen. Die Firma kann eine Tochtergesellschaft oder einen Betrieb der kleineren Firma in einem sehr strengen ordnungspolitischen Umfeld kaufen. Dieses bildet es weniger anziehend zu den möglichen Käufern, da sie möglicherweise nicht beschäftigen wünschen können den Prozess der Bestätigung, dass sie mit Regelungen übereinstimmen. Der Kauf kann die Aufmerksamkeit der Regler auch erregen, die über Monopole betroffen werden, die anzeigen können, dass jeder möglicher Übernahmeversuch Antitrustgesetze auslösen könnte. Die Firma kauft etwas Schutz, indem sie abstoßend zu den Investoren sich bildet.