Was ist steuerlicher Föderalismus?

Steuerlicher Föderalismus ist ein Untersuchungsbereich öffentlich Volkswirtschaft, die auf die Verteilung der steuerlichen Rechte und der Verantwortlichkeiten über verschiedenen Niveaus der Regierung konzentriert. Es gibt viele verschiedenen Theorien des steuerlichen Föderalismus, wenn einiges dass, vorschlagen, grössere Verteilung der Kapital zu dezentralisierten Regierungen gehen sollte, während andere vorschlagen, dass eine starke Zentralregierung wichtiger ist. Das Ziel des Analysierens des steuerlichen Föderalismus ist, die Leistungsfähigkeit der Regelung zu verbessern, indem es die Verteilung der Finanzierung und der Aufwendungen verbessert.

Die traditionelle Theorie des steuerlichen Föderalismus konzentriert auf die ökonomische Rolle der Regierung im Bestehen der Nation. In einem marktwirtschaftlichen gegründeten System oder in einer breit kapitalistischen Gesellschaft bedeutet Regierung im Allgemeinen, um zu behindern nur ist soviel wie notwendig, um Stabilität im System beizubehalten. Dieses kann die Zuweisung von Waren, von Beschäftigungniveaus und von Einkommensrate auf einem ausgedehnten Niveau einschließen, damit alle Bürger verhältnismäßig gleichen Zugang zu den gleichen Löhnen, zu ökonomischen Gelegenheiten und zu Verbrauchsgütern haben. Andere Bestimmungen können die Korrektur der beträchtlichen Marktausfälle durch ökonomische Anregung umfassen.

In diesem traditionellen Modell ist die Rolle der dezentralisierten oder regionalen Regierung zu den Notwendigkeiten der Jurisdiktion viel spezifischer. Leute in Arkansas zum Beispiel haben vermutlich verschiedene Notwendigkeiten als die in Oregon. Ein starkes System der regionalen Regierungen kann helfen, zu garantieren, dass die einzelnen Bedürfnisse jeder Jurisdiktion erfüllt, während die Zentralregierung neigt, Ausgaben auf einem viel ausgedehnteren, makroökonomischen Niveau zu handhaben.

Gegründet auf dieser vereinfachten allgemeinen Theorie des steuerlichen Föderalismus, wird das wichtige Thema, teilend ökonomische Verantwortlichkeiten und Verteilungen, damit die Bundesregierung und die regionalen Regierungen Bestes einmachen, handhaben ihre Aufgaben. Zum Beispiel kann ein föderativmindestlohn der Zentralregierung in der Aufgabe der Gewährleistung einer grundlegenden Billigkeit in den Löhnen über allen Regionen helfen. Ein Mindestlohn des Zustandes kann, abhängig von den Lebenshaltungskosten und der Wirtschaft eines beschränkten Bereichs höher sein. Wenn sind die Unterbringung, die Nahrung und andere Kosten in Montana weit niedriger, als in New York, steuerlicher Föderalismus vorschlägt, dass er sinnvoll ist, damit diese Landesregierungen Mindestlöhne einstellen, die nicht niedriger als das Mandat Bundesminimum sind, aber auf die unabhängigen Wirtschaftssysteme der Zustände justiert werden kann.

Besteuerungrechte sind ein wichtiges Thema in der Studie und betreffen im steuerlichen Föderalismus. Leute in den Vereinigten Staaten verwirrt häufig durch die Tatsache, dass sie die Bundes- und Zustandsteuern jedes Jahr zahlen müssen. Doppelbesteuerung ist eine Funktion des steuerlichen Föderalismus, da die regionalen und Bundesregierungen jede das Recht wahren, für die Dienstleistungen zu besteuern, die sie erbringen. Wenn immer mehr die Länder in Richtung zu einem dezentralisierten Regierungssystem neigen, wird es schwieriger für Bürger auf der ganzen Erde, ihre schwierigen Steuersysteme zu verstehen.