Was ist überschüssiger Wert?

Überschüssiger Wert ist eine ökonomische Theorie, die vom deutschen Philosophen und vom Wirtschaftswissenschaftler Karl Marx verwendet wird, um Kapitalistart Wirtschaftssysteme zu verurteilen. Überschüssiger Wert ist der Unterschied zwischen einem worker’s Lohn und dem Preis von einem guten oder dem Service, der von dieser Arbeitskraft produziert wird. Diese Theorie basiert auf der Tatsache, dass Arbeitskräfte Wert durch die Arbeit zur Verfügung stellen, die zu den Erzeugniswaren und -dienstleistungen benutzt wird. Marx glaubte auch, dass andere ökonomische Konzepte, wie Kapitalismus oder Imperialismus, nicht richtig die Arbeitskräfte bewerteten, um Waren oder den überschüssigen Wert zu produzieren, der durch ihre Arbeit verursacht wurde.

Überschüssiger Wert bezieht nicht auf dem tatsächlichen Wert eines körperlichen ökonomischen Hilfsmittels oder gut. Dieser Mehrwert wird durch die Arbeit verwirklicht, die benötigt wird, um das Hilfsmittel zu produzieren oder gut, das den Wert des Einzelteils über seinen Gestehungskosten erhöht. Marx glaubte, dass einzelne Arbeitskräfte und ihre Produktivität ist, was wirklich festgestellt der Wert der Verbrauchsgüter oder der Dienstleistungen.

Die Menge der Arbeit benutzt, um ein gutes oder einen Service zu produzieren ist, wie Marx glaubte, dass Profit in der Wirtschaft angesammelt werden könnte. Das überschüssige Wertkonzept, das von Marx verwendet wurde, gab, dass Arbeitskräfte nicht nur ökonomischen Wert durch die Löhne verursachen, die ihnen gezahlt werden, aber auch durch den zusätzlichen Wert der Umwandlung der ökonomischen Betriebsmittel in wertvolle Produkte an. Dieses ließ Wirtschaftssysteme mehr Profit durch das Produzieren von Waren erfahren, eher als Einkommen einfach, erwerbend aus dem Verkauf des Eigentums. Marx glaubte, dass dieses Nebeneinkommen verwendet werden könnte, um einzelne Arbeiten zu fördern, indem man sie einen bestimmten Betrag ihrer durchgehenden Mehrwertarbeit halten ließ.

Marx entwickelte die ökonomische Formel, die als die Aufklebertheorie des Wertes basiert auf seinem Glauben an überschüssigen Wert bekannt ist. Diese Formel wurde verwendet, um festzustellen, wie viel Wert eine einzelne worker’s Arbeit in der ökonomischen Umwelt zur Verfügung stellte. Die grundlegende Formel für diese Theorie war, die Gesamtprofite von den Waren zu teilen, die durch die Gesamtkosten der Löhne verkauft wurden, die gezahlt wurden, um jene Waren zu produzieren. Das Resultat dieser Formel ist die Rate des überschüssigen Wertes, die geglaubtem Marx von den Firmen zu den Angestellten verwendet werden sollte. Geschäfte wenn fähig, die Rate des überschüssigen Wertes durch das Zahlen der genügenden Löhne zu den Arbeitskräften zu maximieren für eine Satzmenge Stunden, mit der Erwartung einer Satzmenge Produktivität. Das Unterbezahlen der Arbeitskräfte würde Firmen erlauben, die Arbeitskräfte beim Verlangen der selben Menge von Produktivität auszunutzen. Dieses würde hinunter den überschüssigen Wert der produzierten Waren fahren und die Gesamtwirtschaft, entsprechend Marx’s Theorie schwächen.