Was ist variable Preiskalkulation?

Variable Preiskalkulation ist eine Marketing-Annäherung, die unterschiedliche Rate ermöglicht, auf verschiedene Kunden für die gleichen Waren oder Dienstleistungen ausgedehnt zu werden. Die Annäherung wird häufig in den Kulturen eingesetzt, in denen dickering über dem Preis von Waren als die Norm gilt, oder möglichen Kunden werden erlaubt, an einer bietenden Situation, wie einer Auktion innen teilzunehmen. Sogar in den Ländern, in denen örtlich festgelegte Preiskalkulation die Standard- ist, variable Preiskalkulation kann Spiel erben, wenn der Kunde am Kauf der großen Volumen Waren oder Dienstleistungen festlegt. Wenn dieses der Fall ist, muss der Kunde mit spezifischen Kriterien normalerweise einwilligen, um für Preis das, festzusetzen zu genießen schwankt von den Standardkosten.

Die variable Preiskalkulationsstrategie ist zu der Festpreispolitik unterschiedlich, die in vielen Situationen vorherrscht. Mit Festpreise wertet der Verkäufer alle relevanten Faktoren, feststellt aus, wenn ein Kunde eine Rate empfängt, die zu dem Standardpreis unterschiedlich ist, dann dass Preis für alle Käufe verlängert, die in einem spezifizierten Zeitabschnitt abgeschlossen werden. Normalerweise wird ein Vertrag benutzt, um sich in jenen verbilligten Raten während eines Zeitabschnitts zu verriegeln vereinbart vom Kunden und vom Verkäufer. Demgegenüber ist variable Preiskalkulation normalerweise auf einer einmaligen Basis ausgedehnt. Wenn der Kunde einen zweiten Auftrag zu einem späteren Zeitpunkt vergeben möchte, werden die Umstände von neuem festgesetzt, und Alternativpreiskalkulation wird herausgegeben, wenn der Verkäufer glaubt, dass sie verdient wird.

Eins der klassischen Beispiele des Gebrauches der variablen Preiskalkulation bezieht Straßenhändlern, die mit ein verschiedene Arten der kleinen Waren verkaufen. Häufig gibt es einen Standardpreis, der für jedes Einzelteil auf Verkauf bekannt gegeben wird. Wenn der Verkäufer wirklich ein Einzelteil verkaufen möchte und feststellt, dass ein Interessent nicht bereit ist, den informierten Preis zu zahlen, können er oder sie die Einzelperson in einer Vermittlung des Verkaufspreises sich engagieren. Manchmal gekennzeichnet als dickering, der Kunde und der Verkäufer Angebote hin- und her bilden, bis sie auf einem Preis vereinbaren können, dass beide ist angemessen glauben. Während des Prozesses versucht der Kunde, den Preis unten zu fahren so viel wie möglich, während der Verkäufer versucht, die höchstmögliche Rückkehr vom Verkauf zu erhalten.

Der Immobilienmarkt arbeitet auch mit dem Gebrauch der variablen Preiskalkulation. Zukünftige Eigenheimbesitzer reichen häufig Angebote für Eigenschaften, die kleiner als die informierten Preisvorstellungen sind, in den Hoffnungen ein, dass die Inhaber etwas annehmen. Dieses führt häufig zu eine Reihe Angebote und die Gegengebote, die ergibt diese sind manchmal, einen stattfindenen Verkauf. Zu anderen Malen sind die zwei Parteien nicht imstande, zu den Ausdrücken zu kommen, und kein Verkauf findet statt.

Variable Preiskalkulation liefert irgendeinen Nutzen, aber hat auch das Potenzial für Beeinträchtigungen. Einerseits können Verkäufer diese Preiskalkulationsstrategie verwenden, um Waren oder Dienstleistungen zu verschieben, die haben durchführen nicht können, wie ursprünglich vorweggenommen und sie einen bescheidenen Profit erzielen oder ihre Investition in den Produkten mindestens wieder einbringen lassen. Eine mögliche unten Seite zur variablen Preiskalkulation ist, dass sie zu das Verlieren anderer Kunden führen kann, die zahlender voller Preis für ihre Käufe, wenn sie herausfinden, dass ein neuerer Kunde war, einen niedrigeren Preis zu empfangen.