Was ist volkswirtschaftliche Entscheidungslehre?

Volkswirtschaftliche Entscheidungslehre ist eine Form der Volkswirtschaft, die auf die Anwendung der Wirtschaftsanalyse und der Statistiken für Geschäft oder Unternehmensentscheidungen sich konzentriert. Es ist normalerweise eine Kombination der traditionellen ökonomischen Theorie und des praktische Volkswirtschaft gesehenen täglichen im betrieblichen Umfeld. Volkswirtschaftliche Entscheidungslehre versieht Benutzer mit einer quantitativeren Analyse der Geschäftslagen durch den Gebrauch von mathematischen Formeln und anderen Berechnungen, einschließlich Risikoanalyse, Produktionsanalyse, Preiskalkulationsanalyse und die Erstallung eines Kapitalbudgets. Die meisten Geschäfte benutzen irgendeine Form der volkswirtschaftlicher Entscheidungslehre in ihren Geschäftsoperationen.

Firmen umfassen häufig Risiko in einem ökonomischen Verwaltungsprozeß, um festzustellen, was geschehen konnte, wenn eine bedeutende Verschiebung in der Wirtschaft auftritt, oder konkurrierende Firmen anfingen, ähnliche Waren und Dienstleistungen an Verbraucher zu verkaufen. Risikoanalyse ist die Geschäftsfunktion des Festsetzens der Menge des Risikos in den Geschäftsentscheidungen und in der globalen ökonomischen Umwelt. Allgemeine ökonomische Risikomodelle umfassen Entscheidungsbaum-, Nash Spieltheorie oder Modell der Wertfestsetzung für Anlagevermögen (CAPM).

Produktionsanalyse ist eine diese Entscheidungslehrefunktion Foki auf den internen Produktionsprozessen einer Firma. Manager wiederholen interne Produktionsprozesse, um festzustellen, wie leistungsfähig die Firma ökonomische Betriebsmittel oder Eingänge benutzt, um die Waren und Dienstleistungen zu produzieren, die an Verbraucher verkauft werden. Diese ökonomische Funktion kann den Gebrauch von Kosten- und Leistungsrechnung umfassen, die Kostenumlagemethoden entwickelt, die Geschäftskosten an den einzelnen Waren oder an den Dienstleistungen anwenden. Das Finden von Wegen, Produktions-Leistungsfähigkeit zu erhöhen kann Firmen helfen, eine Kostendegression zu erzielen, die die ökonomische Theorie ist, dass Firmen, die maximieren, ihre Produktionsprozesse Gesamtgeschäftskosten senken können.

Preiskalkulationsanalyse ist ein klassisches ökonomisches Werkzeug, das auf der ökonomischen Theorie der Angebot- und Nachfragekurven basiert. Grundlegende Angebot- und Nachfragetheoriezustandverbraucher kaufen mehr Waren zu preiswerteren Preisen und wenige Waren zu teureren Preisen. Firmen, die zu viele Waren zu niedrigen Preisen liefern, können genügend Profit möglicherweise nicht erzielen, während anbietenwaren zu höheren Preisen den company’s Marktanteil begrenzen können. Entscheidungslehregebrauch-Preiskalkulationsanalyse, zum des Gleichgewichtspunktes zu finden, der ist, wo die Firma seine Profite durch eine spezifische Menge Verkäufe zu den Verbrauchern maximiert.

Die Erstallung eines Kapitalbudgets ist der Investitionsprozess-Firmagebrauch, wenn sie Hauptgeschäftsanlagegüter, Waren oder Dienstleistungen für Verbraucher zu produzieren kauft. Firmen können die Unternehmensfinanzierungsfunktion verwenden, die in der volkswirtschaftlichen Entscheidungslehre gefunden wird, um festzustellen, wie viel Schuld die Firma verwenden sollte, wenn sie Hauptanlagegüter kauft. Using eine Mischung der Bankverbindlichkeiten oder der Billigkeits- und Privatinvestitionfinanzierung kann Firmen helfen, ihre Kapitalausstattungen zu maximieren, wenn, Investitions- oder Etatentscheidungen treffend.