Was sind Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen?

Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen ist ein ausgedehntes Feld, das den ganzen unzähligen Austausch zwischen Arbeitgebern und Angestellten umgibt. Während Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen häufig am benutztesten ist, diesen Austausch zu besprechen, da er gewerkschaftlich organisierte Angestellte betrifft, kann er auf nicht organisierte Angestellte auch außerdem sich beziehen. Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen werden in einem großen Teil von der Regierung einer Nation und der verschiedenen Regelungen vorgeschrieben, die sie zur Industrie betreffend die Behandlung der Angestellter zur Verfügung stellt.

In den Vereinigten Staaten gewannen Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen eine sehr große Erhöhung mit dem Durchgang der nationalen Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen fungieren 1935. Diese Tat umfaßte eine große Auswahl von Arbeitsrechten, einschließlich das Streikrecht, das Recht, als Anschluss zu verhandeln und ein Generalrecht, Maßnahmen zu protestieren und zu ergreifen, um ihre Wünsche zu erzielen. Die nationalen Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen fungieren, alias gab die Wagner Tat, den meisten Angestellten diese Rechte. Sie wurde durch das Höchste Gericht 1937 unterstützt.

Um die Rechte zu schützen, die oben erwähnt wurden, verursachte die Wagner Tat auch ein neues Bundesamt, das nationale Beziehungs-Brett. Der Bereich des nationalen Beziehungs-Brettes und die Wagner Tat selbst, wird nur auf die Angestellten begrenzt, die im Privatsektor funktionieren. Beschäftigte im öffentlichen Dienst, anlong mit den Angestellten etwas starken Verkehrs (Schiene und Luft), werden unter unterschiedliche Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen fungieren, die Gleis-Arbeits-Tat bedeckt.

1947 wurde die nationale Beziehungs-Tat im Wesentlichen durch die Annahme der Taft--Hartleytat geändert. Sein Durchgang kam, erst nachdem Kongreß ein Präsidentenveto durch Präsident Truman aufhob, der es als Rechnung der Sklavenarbeit beschrieb. Die taft--Hartleytat untergrub im Wesentlichen die nationalen Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen fungieren und die Energie, die sie Anschlüße bewilligt hatte.

Während die nationale Beziehungs-Tat die größte und weithin bekannteste Verordnung Betreffend Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen ist, kann eine große Menge Gesetzgebung als Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen genau beschrieben werden. Mindestlohngesetze, Angemessenpraxis Richtlinien und die Gesetzgebung, die Gefahrenlohn vorschreibt, sind alle Beispiele von Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen.

Als theoretisches Feld können Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen für die Untersuchung der Schnittstelle zwischen Angestellten und der at large Welt gehalten werden. Dieses kann Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen mit Arbeitgebern einschließen, aber es schließt auch mit ein, wie der Angestelltsektor durch alles von der Globalisierung zu einer fallenden Wirtschaft beeinflußt wird. Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen versucht in diesem Sinne, negative Auswirkung auf die Belegschaft herabzusetzen, indem sie mögliche Unfälle kennzeichnen und mit Methoden der Schadenskontrolle aufkommen.

Z.B. wenn voranbringende Technologie in einem Sektor bedroht, massive vorübergehende Entlassungen für die Angestellten zu ergeben, während ihre Arbeit automatisiert wird, konnten Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen mit Weisen der Verringerung des Schadens aufkommen, der dieser Angestellten erfolgt war. Dieses konnte die Gestalt der Umschulungprogramme annehmen und die Angestellten für Übertragung auf ein anderes Feld vorbereiten, oder, Weisen betrachtend, könnte ihre vorhandene Erfahrung ergänzen, eher als konkurrieren mit, die neuen Technologien.