Was sind die Effekte des Outsourcings?

Outsourcing ist die Tat der Vertragsvergabe der internen Geschäftsfunktionen zu den externen Drittparteien außerhalb einer Firma. Obgleich der Ausdruck „Outsourcing“ auf jede externe Vertragsvergabe technisch beziehen kann, bezieht er normalerweise auf die Vertragsvergabe von Dienstleistungen zu den preiswerteren Versorgern, besonders die, die in less-developed Ländern gelegen sind. Die Effekte des Outsourcings sind weit reichend, und die Tat hat negative Konsequenzen sowie Nutzen. Für die Firma, die Jobs auslagert, lässt die Tat sie Kosten verringern, die zu erhöhte Profite führen und sie das Erlöschen des Geschäfts vermeiden lassen konnten. Die Arbeitslosenquote in der Region oder im Land dieser Firma erhöht und vielleicht schädigt seine Wirtschaft, aber die gegenüberliegenden Effekte gesehen in das Land, in dem die aus dritter Quellearbeitskräfte eingestellt.

Outsourcing ist ein wirkungsvolles Kosten sparendes Werkzeug für die Firmen, die in entwickelten Ländern gelegen sind, weil es den Vertragsarbeitskräften im Niedriglohn die Firma erlaubt, less-developed Länder. Jene Länder konnten lockere Regelungen auch haben, die Gebühren verringern und Arbeitskraftausgang erhöhen können. Solche lockeren Regelungen konnten nicht vorhandenes oder begrenztes Arbeitsrecht, wie Haben keiner Mehrarbeitsvergütungvollmacht und der längeren Arbeitswoche umfassen.

Die Effekte der Auslagerung auf einem company’s Endergebnis sind einfach: es verringert Kosten. Das preiswertere der Arbeit erlaubt normalerweise der Firma, einen grösseren Profit, weil er kleiner auf Arbeit, als aufwendet er in seinem eigenen Land wurde, oder in einem anderen entwickelten Land zu erzielen. Die Effekte von Reichweite weiter in jede country’s Wirtschaft auch auslagern.

Im less-developed Land umfassen die Effekte des Outsourcings Wirtschaftswachstum und die Kreation der neuen Industrien in den Bereichen, die anders einen Mangel an Jobs haben. Die Effekte der Auslagerung auf dem company’s Ursprungsland sind jedoch im Allgemeinen negativ. Die Firma auslagert seine Arbeit ne, also einstellt sie nicht lokale Angestellte le, die zur country’s Arbeitslosenquote beitragen können.

In einigen Fällen können diese negativen Auswirkungen direkt gesehen werden, wenn eine Firma eine Fabrik oder eine Betriebsmitte schließt und die Maßeinheit auf das less-developed Land verschiebt und viele lokalen Arbeitskräfte zur Arbeitslosigkeitslinie manchmal gerade schicken. Diese Tat gekennzeichnet manchmal als “shipping Jobs übersee, †, obgleich die aus dritter Quellearbeitskräfte nicht Übersee sein konnten. In anderen Fällen konnte die Firma beschließen, seine Betriebe zu einem less-developed Land zu erweitern eher als erweitern in sein Heimatland.

Allgemeine Dienstleistungen, die Anwärter für Outsourcing sind, umfassen Fabrikarbeit, Kundendienst und Technik, obgleich andere Dienstleistungen nicht ausgenommen sind. Im Falle der Fabrikarbeit konnte die auszulagern Entscheidung durch lockere Luftqualitätsregelungen und Klimaregelungen im less-developed Land beeinflußt werden. Dieses ist zusätzlich zu den globalen niedrigeren Arbeitskosten.

Antragsteller des Outsourcings argumentieren, dass die Praxis Firmen erlaubt, entwicklungsfähig zu bleiben und in einer globalen Wirtschaft zu konkurrieren. Sie konnten auch argumentieren, dass, indem sie Arbeit auslagern, sie in der Lage sind, ihre Kosten niedrig zu halten. Dieses konnte helfen, Preise für das Produkt zu halten oder fragliches Tief instandzuhalten, obgleich viele Leute argumentieren, dass jene Sparungen neigen, direkt zum company’s Endergebnis zu gehen.