Was sind landwirtschaftliche Beihilfe?

Landwirtschaftliche Beihilfe sind die Gelder, die den Landwirten gegeben, um ihre Betriebe zu stützen. Beihilfe können, in Form von Barzahlungen direkt zur Verfügung gestellt werden, oder sie können die Gestalt der indirekten Unterstützung annehmen. Z.B. konnte eine Regierung preiswerte Ernteversicherung zur Verfügung stellen, Preise auf einem künstlichen Niveau halten, oder Landwirte auf andere Arten unterstützen. Landwirtschaftliche Beihilfe sind eine Eigenschaft vieler Haushalte und ein Thema der heißen Debatte in einigen Regionen der Welt.

Im Falle einer positiven landwirtschaftlichen Beihilfe vergütet ein Landwirt für das Wachsen eines Getreides, wenn die Beihilfe normalerweise auf der Menge basiert, des Getreides, das gewachsen, oder die Menge der Ernte. Mit negativen Beihilfe angeregt Landwirte, t ein bestimmtes Getreide oder ein Produkt nicht zu produzieren. Z.B. wenn Milchproduktion extrem hoch ist, konnten Landwirte die zahlenden Beihilfe sein, zum der Milchkühe nicht anzuheben, um die Menge der Molkerei auf dem freien Markt zu verringern.

Positive Beihilfe können verwendet werden, um deprimierte Preise zu entschädigen. Sie können für Gebrauchsgüter besonders wichtig sein. Landwirte können Gebrauchsgüter, zu wachsen stoppen, wenn sie angemessene Preise für sie nicht erhalten können, und landwirtschaftliche Beihilfe können verwendet werden, um die Landwirtschaft lohnend zu bilden und garantieren, dass das Versorgungsmaterial einer Beihilfe beständig bleibt. Negative Beihilfe können, um herauf Preise zu fahren, indem man das Versorgungsmaterial verwendet werden, oder verringert, die Menge eines Getreides zu begrenzen, das gehalten, schädlich zu sein. Z.B. gezahlt Landwirte in Afghanistan, um Schlafmohn nicht anzubauen, und Leute können gezahlt werden, um Kühe zu schlachten, um den Preis von Milch oben zu holen, wenn er gefallen.

Es gibt einige unterstützende Argumente für landwirtschaftliche Beihilfe. Viele Leute glauben, dass sie die inländische landwirtschaftliche Industrie schützen, indem sie die Landwirtschaft rentabel, besonders in entwickelten Ländern bilden, in denen Ackerland als kommerzielle Immobilien wertvoller sein kann, also benötigen Landwirte einen Anreiz zu bewirtschaften zu halten. Die schützende inländische Landwirtschaft beiträgt auch zur Staatssicherheit gt, indem sie garantiert, dass es eine sichere Nahrungszufuhr gibt.

Probleme mit landwirtschaftlichen Beihilfe umfassen die Tatsache, dass Beihilfe Preise für bestimmte Gebrauchsgüter künstlich niedrig halten können, die Leute führen können, arme Ernährungswahlen zu treffen. Wenn es einen Anreiz gibt, zum mehr von einem Gebrauchsgut oder von anderen wegen der Beihilfe zu wachsen, produzieren Landwirte mehr, und neuer Gebrauch für dieses Gebrauchsgut muss entwickelt werden, das Ernährungsungleichheiten der Reihe nach ergeben kann, während Leute mehr von etwas essen, als sie sollte. Beihilfe angesehen auch als Gegenteil zum Wunsch nach angemessener Konkurrenz r, besonders wenn Beihilfe einen Riss in den Handelsbeziehungen verursachen.

n.

Handel verstärkt das landwirtschaftliche Gebrauchsgutgeschäft. Er zur Verfügung stellt eine Weise für Landwirte zum Verschluss in den konstanten Preisen für Einzelteile auf zukünftigen Daten. Ohne diese Wahl sein Landwirte von Schlussen Getreide zur Verwundbarkeit wie dem rauen Wetter, der Krankheit und den Naturkatastrophen gefährdet.