Was sind öffentlich gehandelte Teilhaberschaften?

Öffentlich gehandelte Teilhaberschaften (PTPs), alias Stammkommanditgesellschaften, sind die Teilhaberschaften, in denen Leute Interessen kaufen können, bekannt als Maßeinheiten. Einen Anteilsinhaber gilt als einen beschränkt haftenden Teilhaber in der öffentlich gehandelten Teilhaberschaft und empfängt einen Anteil des Einkommens der Teilhaberschaft. Öffentlich gehandelte Teilhaberschaften sind irgendwie Körperschaften de söffentlichen Rechts, dadurch ähnlich, dass sie Anteile an selbst auf dem freien Markt verkaufen, aber in den Steuerausdrücken werden sie sehr unterschiedlich zu Korporationen behandelt.

In einer öffentlich gehandelten Teilhaberschaft treten eine oder mehrere Leute als die allgemeinen Partner auf und überwachen die Alltagsbetriebe des Geschäfts. Sie treffen über, wie das Geschäft und laufen gelassen wird, das Entscheidungen die Richtung, zum des Geschäfts in im Laufe der Zeit zu nehmen. Beschränkt haftende Teilhaber stellen Kapital für dieses gegen einen Anteil am Einkommen des Geschäfts zur Verfügung, aber sie haben nicht Wahlrechte oder die Fähigkeit, Politik zu formen. Wenn Leute Interessen an einer Teilhaberschaft auf dem freien Markt, im Vergleich mit durch privater Anordnung kaufen können, ist es eine öffentlich gehandelte Teilhaberschaft.

Leute können Maßeinheiten in öffentlich gehandelten Teilhaberschaften von den Vermittlern und von anderen Leuten kaufen, die sich spezialisieren, auf, diese Arten von Sicherheiten zu handeln. Leute werden auf dem Geld besteuert, welches die Teilhaberschaft auszahlt, wie die allgemeinen Partner. Anders als eine Korporation jedoch zahlt die Teilhaberschaft selbst nicht Steuern auf seinem Einkommen. Das heißt, wird das Einkommen nur einmal, wenn es auf die allgemeinen und beschränkt haftenden Teilhaber verteilt wird, nicht zweimal besteuert, da es mit einer Korporation ist.

Öffentlich gehandelte Teilhaberschaften profitieren von erhöhtem Liquiditätdank ihrer Anteilsinhaber, ohne die Beschränkungen und die Verbindlichkeiten, denen Korporationen abhängig von sind. Wenn eine öffentlich gehandelte Teilhaberschaft nicht bestimmten Standards jedoch entspricht kann sie als Korporation mit Steuerbehörden behandelt werden. Die Standards schwanken, abhängig von der Nation, und sie können in Erwiderung auf das Ändern von Wirtschaftslage durch Regler regelmäßig justiert werden, die verantwortlich für das Halten des Geschäftsklimas konkurrierend sind, angemessen, und produktiv.

Die umgebenden Geschäfte des Gesetzes wie öffentlich gehandelte Teilhaberschaften können heikel sein, und es ist möglich, verwirrtes des Gesetzes laufen zu lassen, ohne es zu verwirklichen. Öffentlich gehandelte Teilhaberschaften behalten Rechtsanwälte und Buchhalter, die auf diese Art der Teilhaberschaft und der ähnlichen Geschäfte zwecks sich sure dieser sie spezialisieren, fungieren innerhalb des Gesetzes. Dieses schließt das Aussenden der Steuernachrichten zu den Anteilsinhabern und das Einwilligen mit anderen Regelungen mit ein, die entworfen sind, um die beschränkt haftenden Teilhaber vor Schaden zu schützen, auf den resultierend aus unverantwortlichen Geschäftsverfahren genommen werden konnte.