Was sind private Marken?

Manchmal gekennzeichnet als Hausmarken, sind private Marken Produktmarken, die vom Einzelhändler anstelle vom Wesen besessen werden, das das Produkt produziert. Das Konzept des privaten Einbrennens ist nicht neu und wird in vielen verschiedenen Industrien verwendet. Die meisten Leute gewohnt zu, die privaten oder Herstellermarken zu sehen, die neben nationalen Marken auf den Regalen der Supermärkte, der Apotheken und vieler anderen Einzelhandelsketten angezeigt werden.

Das Konzept der privaten Marken ist herum für viele Dekaden gewesen. Schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts, spricht vieles dafür der ersten Majors-Kaufhäuser, die mit Lieferanten zur Eigenmarke einiger Vertrag Waren abschließen, die auf Ladenregalen verkauft wurden. Die Tendenz ist an bis heute, mit einigen der weithin bekanntesten im Einzelhandel verkaufenden Wesen fortgefahren, welche manchmal die Kunden anziehen, die auf der Qualität ihres Hauses oder Herstellermarken sowie ihre Vorwähler der nationalen Marken basieren.

Einzelhändler, die private Marken vermarkten, profitieren von der Tätigkeit auf einige Arten. Zuerst, gibt es keine Notwendigkeit, Produktionsanlagen herzustellen, um die angebotenen Waren oder die Dienstleistungen zu produzieren. Der Einzelhändler muss zusätzliche Angestellte, Abkommen nicht einstellen mit dem Erwerb der Rohstoffe, oder für Speicherkapazität für Fertigwaren ordnen, bis sie an einen Kunden verkauft sind. Weil jemand anderes Details dieser Art beschäftigt, sind die Unkosten für den Einzelhändler erheblich kleiner als, wenn das Geschäft versuchte, die Waren eigenständig zu produzieren.

Ein anderer Vorteil zum Gebrauch von privaten Marken ist, dass der Einzelhändler viel Zeit und Geld nicht in die Forschung und Entwicklung der neuen Produktserien sinken muss. Die Hersteller, die die Waren produzieren und für die Ausstattung mit Eigenmarken sich engagieren in dieser Beschäftigungsart ordnen, dann bieten dem Einzelhändler die Gelegenheit privater Marke alle neuen Produkte an, oder Dienstleistungen, die der Lieferant sich entscheidet zu vermarkten. Häufig wird der Einzelhändler geheim zu den Resultaten des Probelaufens und der Kennzeichnung des Nischenmarktes gebildet, in dem das gute oder der Service wahrscheinlich ist, Interesse zu erzeugen, und kann feststellen, wenn sie nachher gehen möchten dieser bestimmte Marktsektor.

Für den Hersteller stellen private Marken auch einen anderen Anschluss für das Verteilen ihrer Produkte oder Dienstleistungen zur Verfügung. Indem es die gleichen Waren wie für ihre nationale Markenverteilung produziert und sie mit privaten Marken für verschiedene Klienten beschriftet, ist das Volumen von Produktion häufig höher, als es anders sein würde. Dieses übersetzt in mehr Reingewinn für den Hersteller langfristig und hilft dem Geschäft, um sogar in den starken ökonomischen Zeiten beständig zu bleiben.

Während viele Leute automatisch an Supermarktprodukte denken, wenn sie von das private Einbrennen hören, ist die Tatsache, dass viele verschiedenen Industrien routinemäßig private Marken verwenden. Wiederverkäufer der elektronischen Ausrüstung, der Telekommunikationsdienste, der pharmazeutischen Produkte und der sogar Kleider schließen häufig Vertrag ab, um Namensmarkenprodukte unter ihrem eigenen privaten Markennamen zu verkaufen.