Was sind revidierte Finanzberichte?

Als Teil der Finanzverantwortlichkeit, die die meisten Wesen zu den Investoren, Vorstandsmitglieder und Bestandteile voraussetzen, sind der Gebrauch von revidierten Finanzberichten allgemein. Im Wesentlichen sind revidierte Finanzberichte einfach die Buchhaltungdokumente, die von einem Wirtschaftsprüfer im Namen eines Geschäfts oder einer gemeinnützigen Organisation erstellt. Sind hier einige grundlegende Tatsachen über revidierte Finanzberichte und wie sie verwendet.

Die Ausgangsdokumente für die revidierten Finanzberichte zur Verfügung gestellt normalerweise von der Organisation, die einen Revisor Finanzberichte vorbereiten lassen möchte. Dieses einschließt häufig eine große Auswahl der Finanzdokumente z-, wie fällige Rechnungen und ausstehende Informationen, Unkostenreports, Etats und irgendeine andere Art Finanzaufzeichnung, die die Organisation in seinem Besitz hat. Der Zweck dem Buchhalter ist, diese verschiedenen Finanzberichte zu nehmen, sie auszuwerten und zu verweisen und Berufs- vorbereiteten revidierten Finanzberichte zur Verfügung zu stellen, die die Organisation Interessenten dann vorlegen kann.

Revidierte Finanzberichte umfassen normalerweise ein Dokument, das als eine Meinung gekennzeichnet. Es ist die Verantwortlichkeit des Buchhalters, entweder eine unqualifizierte Meinung oder eine qualifizierte Meinung zur Verfügung zu stellen. Eine unqualifizierte Meinung angibt im Allgemeinen dass, bei der Überprüfung die Dokumente durch die Organisation einreichten, der Buchhalter ist in Übereinstimmung mit den Methoden r, die angewendet, um jene Dokumente zu erstellen. In Wirklichkeit erklärt der Buchhalter, dass die Bilanz genau und komplett ist.

Indem er eine qualifizierte Meinung überträgt, anzeigt der Buchhalter, dass er oder sie nicht in Übereinstimmung mit den Methoden sind, die angewendet, um die stützenden Finanzdokumente zu erstellen. Dieses nicht notwendigerweise bedeutet, dass der Buchhalter denkt, dass unmoralisches etwas geschieht. Es könnte jedoch bedeuten, dass der Buchhalter Fälle fand, in denen Unkosten einer anderen Kategorie zugewiesen worden sein sollten, oder es gab einige Störungen, die in der Linie Einzelteile, wie umgestellte Stellen gefunden.

Einmal in einem großen, während, ein Buchhalter nicht frei fühlt, eine Meinung zu übertragen. Dieses kann bedeuten, dass die Aufzeichnungen, die geliefert, unzulänglich waren, korrekte revidierte Finanzberichte vorzubereiten oder dass es einige Punkte gab, die angesprochen werden müssen, bevor der Buchhalter sein, die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen auszuwerten. Im Allgemeinen wenn ein Buchhalter es ablehnt, eine Meinung herauszugeben, es eine Notwendigkeit an einer Organisation gibt, ihre internen Buchhaltungverfahren umzurüsten, also sie entsprechend den üblichen und korrekten Buchhaltungstandards funktionieren können.

Revidierte Finanzberichte vorbereitet häufig auf eine jährliche Basis und vorgelegt Personen oder Gruppen en, die ein laufendes Interesse an der Organisation haben. Für Geschäfte gemacht die revidierten Finanzberichte häufig zugänglich für Investoren, upper level Management und den Verwaltungsrat. Nicht können Profitorganisationen beschließen, die revidierten Finanzberichte mit Mitgliedern, dem Betriebspersonal, den Abteilungsleitern des Schlüssels und anderem zu teilen die Mitglieder von, was auch immer Verwaltungskörper innerhalb der Organisation existiert.