Was tut ein Brett der Regierungsgewalt?

Ein Brett der Regierungsgewalt ist gewöhnlich eine Gruppe externe Einzelpersonen, die ein Unternehmenswesen mit der Empfehlung von Dienstleistungen versehen. In vielen Fällen trifft das Brett einige Mal pro Jahr und bespricht die inneren Funktionen der Firma. Allgemeine Aufgaben für das Brett der Regierungsgewalt umfassen die Einstellungsunternehmenspolitik, bereitstellen Aufsicht zum Executivführungsteam utiv-, treffen Hauptunternehmensentscheidungen, und bereitstellen Führung zur Firma. Vorstandsmitglieder können keine Vergütung für ihre Arbeit empfangen.

Viele Anstalten benutzen ein Brett der Regierungsgewalt für ihre Betriebe. Viel Bildungseinrichtung, öffentlich gehaltenen Firmen, Wesen des öffentlichen Dienstes oder andere Organisationen verwenden externe Regierungsgewalt. In öffentlich gehaltenen Firmen können die Regierungsgewaltmitglieder der Verwaltungsrat auch sein, die Aktionäre mit Darstellung in der Firma versehen. Eher als, springend zur Firma selbst, darstellt die Vorstandsmitglieder die Interessen der Aktionäre. Die meisten Regierungsgewaltmitglieder haben umfangreiche Ausbildung und Erfahrung in den Firmen, die sie beaufsichtigen.

Einen Leitspruch und eine Unternehmenskonstitution einzustellen ist häufig ein Ausgangspunkt für das Brett der Regierungsgewalt und erlaubt dem Brett, die Firma zu führen, indem sie die Betriebsrichtlinien für die Organisation einstellt. Der Leitspruch ist gewöhnlich einige Sätze, die die Richtlinien der Firma liefern. Die Unternehmenskonstitution - alias Unternehmenspolitik - liefert die Details von, wie die Firma funktioniert. Die Konstitution umfaßt gewöhnlich Betriebsrichtlinien, einen Code von Ethik, ungebilligte Tätigkeiten und Bestrafung für unsachgemäßes Verhalten.

Die Gesamtverantwortlichkeit der Mitglieder des Brettes der Regierungsgewalt ist, die Finanzstabilität der Firma zu schützen. Vorstandsmitglieder wiederholen die Entscheidungen des Unternehmens und entscheiden, wenn die Firma schaut, um Profite zu maximieren. Das Brett der Regierungsgewalt häufig wiederholt die Leistung der Hauptleiter und bildet Empfehlungen. Executivmanager, die durchweg arme Entscheidungen treffen oder außerhalb der Grenzen der Firma funktionieren, können Abbau gegenüberstellen. Dieses schützt die Interessen der Aktionäre oder jener Verwahrer außerhalb der Firma.

Organisationen können individuelle Mitglieder auf dem Brett der Regierungsgewalt für eine bis zwei Jahre nur halten. Dieses befähigt die Firma, Vorstandsmitglieder zu ändern, um mit, den Mitgliedern zu eng zu werden zu vermeiden. Nicht angebrachte Verhältnisse zwischen Vorstandsmitgliedern und der Firma können das Potenzial für Betrug ergeben. Schließlich schwächt dieses Verhalten die Firma und senkt das Renommee der Firma im betrieblichen Umfeld. Vorstandsmitglieder, die mit der Firma für lange Zeitspannen der Zeit bleiben, können auch anfangen, Rat zur Verfügung zu stellen, der eigene Meinung eher als Aktionärinteresse reflektiert.