Was waren die Effekte der Großen Depression?

Die Große Depression war eine konjunkturelle Abflachung in den dreißiger Jahren, die Verbraucher und Geschäfte weltweit beeinflußten. Unter den Effekten der Großen Depression war ein in zunehmendem Maße schwieriges Leben für die durchschnittliche Person, einschließlich Nahrungsdefizit und Arbeitslosigkeit. Diese Wirtschaftskrise auch erbrachte Änderungen in der Wirtschaftslehre der aussenwirtschaftlichen Beziehungen, wie einem Ende an der Goldaktie und baut Handelsschranken ab. Ein anderes Resultat war eine Zunahme der Sozialfürsorgeprogramme durch Nationalregierungen. Der Aufstieg von reactionary Regierungen in Europa und in Asien war auch einer der Effekte der Großen Depression.

Der Börseenabbruch von 1929, der den Tiefstand begann, führte zu das Schliessen von Geschäften um die Welt. Diese Geschäfte schlossen ihre Türen wegen der verringerten Nachfrage nach ihren Produkten. Firmen, die geöffnet blieben, funktionierten häufig an den nur Brüchen ihrer Produktionskapazitätproduktionspotentiale in den dreißiger Jahren. Die Effekte des Geschäftsschliessens waren erhöhte Arbeitslosigkeit und verringerte Haushaltslöhne, und dieser Abwärtstrend bei der Haushaltsausgabe bedeutete Nahrungsdefizit und eine verringerte Lebensqualität für Kinder. Dass Regierungen weltweit ihre Finanzpolitik justierten, war einer vieler Effekte der Großen Depression.

Die Vereinigten Staaten und seine europäischen Verbündeten fingen an, Handelspolitiken zu koordinieren, um schwere Steuern auf importierten Produkten zu beseitigen. Diese Gleichförmigkeit in der Politik war entworfen, um zwischenstaatlichen Handel zu erschließen, sobald die Krise nachließ. Die Goldaktie, die finanzielle Sicherheit in den vorhergehenden Dekaden sichergestellt hatte, wurde vorübergehend eingestellt. Dieser politische Kurswechsel erlaubte Regierungen, mehr Währung ohne die Begrenzungen der Gold-Versorgungsmaterialien herauszugeben.

Einer der Haupteffekte der Großen Depression war die Annahme der Hilfsprogramme durch die Nationalregierungen, zum der konjunkturellen Abflachung zu versetzen. Die Vereinigten Staaten übernahmen die Führung unter Präsident Franklin Roosevelt mit seiner Geschäftspolitik. Dieser Satz allgemeine Programme, die in 1933 hergestellt wurden, waren für die Schaffung von Millionen Jobs, stützenkämpfenden Landwirten und Herstellen eines RentnerPensionsfonds verantwortlich. Europäische Nationen hatten Sozialfürsorgeprogramme nach dem Ersten Weltkrieg, aber erhöhte Finanzierung während der Großen Depression angenommen. Diese Hilfsmittelbemühungen wurden nach dem zweiten Weltkrieg mit neuen Konstitutionen in Italien, in Deutschland und in Japan wiederholt.

Die Kämpfe der Leute weltweit führten zu den Aufstieg von reactionary Regierungen in den Plätzen schlugen stark durch die Große Depression. Benito Mussolini hatte Energie über Italien in den frühen zwanziger Jahren, aber den Effekten der Großen Depression angenommen, seine Position zu verstärken verwendet. Deutschland entwickelte von einer Nation, die von demokratisch gewählten Führern 1920 zu einen autoritären Zustand geführt wurde, der von Adolf Hitler 1933 geführt wurde. Hitlers getadelte fremde Nationen der NaziPartei und europäische Juden für die Wirtschaftsprobleme gegenübergestellt durch Deutschland im Tiefstand. Das japanische Reich nutzte Frustration unter seinen Bürgern über dem Tiefstand, um in China nach 1931 zu erweitern.