Wie schreibe ich einen Brief der Resignation?

Ein Buchstabe der Resignation ist ein formales Dokument, das anzeigt, dass ein Angestellter plant, eine Firma zu lassen. Einen Brief der Resignation schreibend, erwartet in den meisten Jobs, und es ist auch eine Markierung des Respektes. Selbst wenn jemand mündlich in einem Gespräch mit einer Aufsichtskraft zurücktritt, ist es noch ratsam, einen Kündigungsbrief einzureichen. Den Brief zu schreiben muss nicht eine Aufgabe, irgendeine sein, weil durch ihre Natur, Kündigungsbriefe und zum Punkt kurz sind.

Die Schlüsselsache, zum bewusst zu sein, wenn, einen Buchstaben der Resignation zu zeichnen ist, dass der Buchstabe positiv bleiben sollte. Dieses ist, weil der Buchstabe auf Akte mit der Firma bleibt, und ist durch einige verschiedene Leute offensichtlich, die an den Ton des Buchstaben erinnern, wenn sie um einen Hinweis nach einem ehemaligen Angestellten gebeten. Zusätzlich kann das Bleiben positiv in einem Buchstaben der Resignation einem Jobende auf einer guten Anmerkung, eher als ein saures helfen.

Mindestens sollte ein Buchstabe der Resignation angeben, dass die Position, welche die Person von zurücktritt und das Datum, dass die Resignation wirkungsvoll wird. Angestellte sollten ihre Angestellten Handbücher konsultieren, um, wie viel Nachricht sie geben sollten, wenn zwei Wochen festzustellen typisch sind. Im Falle jemand in einer Hauptposition, die einen Ausgang plant, ist die Unterhaltung in dem Tatsächlichen Datum der Resignation mit Managern und Mitarbeitern allgemein, in diesem Fall das Datum im Buchstaben nicht eine Überraschung ist.

Während ein Buchstabe der Resignation hier stoppen kann, einschließen die meisten Leute auch eine kurze Anmerkung te, die Anerkennung während ihrer Zeit in der Firma ausdrückt und bedauern für das Müssen gehen. Sogar in den Fällen wo Leute auf bitteren Ausdrücken leben, sollten sie in der Lage sein, mit etwas aufzukommen, das, um zu sagen positiv ist, selbst wenn es eine weiße Lüge ist. Das genossene Arbeiten des Sprechens “I've mit jeder bei Firma Y, † oder “Company X erlaubt mir, in vielen interessanten beteiligt zu werden und befriedigendes projects† ausdrückt Anerkennung kt, an die von den Aufsichtskräften erinnert.

Angestellte gezwungen nicht, Gründe für ihre Resignationen zu geben, obgleich einige beschließen können, Gründe wie verlagernde oder ändernde Karrieren bekanntzumachen. Angestellte sollten achtgeben über, wie sie diese Freigabe abfassen, um zu überprüfen, ob sie nicht Verleumdungen auf den Jobs und den Firmen werfen, die sie lassen. Z.B. das “I morgens ist zu sagen, das nach Deutschland für ein besseres job† übersiedelt, ein No-no, aber das “I morgens, das nach Deutschland verlagert, um neue Gelegenheiten für Berufsadvancement† auszuüben, sagt im Wesentlichen die gleiche Sache, auf eine viel höflichere und annehmbarere Art.

Trotz in hohem Grade - publizierter und oft-verteilter Beweis gegenteilig, Angestellte sollte Beschwerden mit einer Firma in einem Kündigungsbrief nicht verzeichnen. Diese Beschwerden sollten mit Aufsichtskräften und anderen Mitgliedern der Firma im Vorsprung vor der Resignation oben geholt worden sein, und sie sollten nicht in einem Buchstaben der Resignation bezogen werden oder besprochen werden, da sie dem globalen höflichen und positiven Ton Abbruch tun können, der eine formale Resignation kennzeichnen sollte.