Wie schreibe ich gemeinnützige Verordnungen?

Verordnungen sind die Richtlinien und die Verfahren, denen jede mögliche Organisation verwendet, um sein Brett, Offiziere und Mitgliedschaft herzustellen, und sein Betriebs- und Verwaltungsgeschäft zu leiten. Die Person oder der Ausschuss, die für gemeinnützige Verordnungen des Schreibens verantwortlich ist, sollten mit allen Regierungsanforderungen für das Dokument, sowie die Gesamtziele und die Notwendigkeiten der Organisation vertraut sein. Wenn Sie gemeinnützige Verordnungen schreiben, sollten sie alle erforderlichen Informationen adressieren, zur Verfügung stellen eine freie umreiß für den Betrieb der Organisation, und sind so klar und Schriftsatz, wie möglich.

Gemeinnützige Verordnungen sollten die Richtlinien und die Verfahren für die Bildung eines Verwaltungsrates umfassen. Dieses einschließen die Frequenz und das Verfahren für Wahl oder Ernennung der Vorstandsmitglieder, sowie die Länge ihrer Ausdrücke ge und wieviele aufeinander folgenden Ausdrücke sie dienen können. Verordnungen sollten Informationen über, wie Vorstandssitzungen geleitet, sowie die Mindestzahl der Mitglieder enthalten, die anwesend erfordert, für ein wählenquorum zu sein. Verfahren für das Entfernen eines Vorstandsmitgliedes sollten in den Verordnungen erforderlichenfalls sehr offenbar angegeben werden. Eine Aussage, welche die Haftungsgrenzen für Vorstandsmitglieder beschreibt, ist auch eine gute Idee.

Wahl der Offiziere sollte in den Verordnungen auch adressiert werden. Die gemeinnützige Organisation kennzeichnet, welche Offiziere erforderlich sind, Geschäft effektiv zu leiten, und herstellt dann Richtlinien für die Wahl der Offiziere und der Länge ihrer Ausdrücke er. Die Pflichten, die Verantwortlichkeiten und die Berechtigung jedes Offiziers sollten breit sein aber eindeutig definiert. Zusätzlich ist es eine gute Idee, eine Aussage einzuschließen, betreffend die Mitglieder oder behilfliche Offiziere die Ermächtigung haben, zum zu stehen in, wann ein Offizier vorübergehend abwesend ist.

Die Organisation sollte entscheiden, ob sie eine wählenmitgliedschaft hat. Wenn die allgemeine Mitgliedschaft die Energie gegeben, über bestimmte Ausgaben abzustimmen, sollten die Verordnungen die Verfahren für diese Abstimmung adressieren. Gewöhnlich einschließen dieses eine Definition von, wem ein Mitglied, die Individualrechte des Mitgliedes als Teil der Organisation und der Prozess für das Abhalten von Sitzungen und die Abstimmung über Ausgaben ist.

Während einzuwilligen ist lebenswichtig, mit allen anwendbaren Regelungen betreffend gemeinnützige Verordnungen, sollten sie so kurz gehalten werden wie möglich, und ausgedehnt genug, um der Organisation etwas Flexibilität zu erlauben. Z.B. anstelle vom Sprechen, das das Brett am 6:00 P.M. auf dem dritten Dienstag jedes Monats trifft, ist eine flexiblere Aussage, dass das Brett in regelmäßigen Abständen trifft, aber mindestens einmal pro Viertel. Dieses erlaubt der Organisation etwas Flexibilität, Sitzungstage und -zeiten falls erforderlich zu ändern, aber bleibt gemäß seinen eigenen Verordnungen. Dieses ist nur ein mögliches Beispiel; die Konzepte von Kürze und von Flexibilität sollten im Allgemeinen wo möglich zutreffen.

Sobald die Verordnungen bei den passenden regelnbehörden geschrieben, genehmigt vom Brett und eingereicht, sollten sie regelmässig nochmals besucht werden, möglicherweise alle drei bis fünf Jahre. Eine gemeinnützige Organisation, über seiner Lebenszeit, kann Richtung und Fokus ändern, während die Notwendigkeiten seiner Mitglieder ändern. Lokale und regionale Gesetze betreffend gemeinnützige Verordnungen können auch gelegentlich ändern. Verordnungen sollten den Gesamtzweck der Organisation reflektieren und stützen und müssen regelmäßig geändert werden und verbessert werden, während das gemeinnützige wächst und reift. Es ist auch eine gute Idee, alle mögliche großen Veränderungen zu den Verordnungen zu haben, die von einem erfahrenen Rechtsanwalt wiederholt, um Befolgung aller anwendbaren Gesetze sicherzustellen.