Wie wähle ich das beste Kleinbetrieb-Warenbestand-System?

Ein Warenbestandsystem ist die interne Methode Gebrauch einer Firma, die Produkte zu bestellen, zu steuern und zu erklären, die sie an Verbraucher verkauft. Ein Kleinbetriebwarenbestandsystem widerspiegelt einen größeren company’s Prozess, obwohl in einer weniger-intensiven Umwelt iven, den Unterschied zwischen den Firmen an Größe gegeben. Zwei Arten Warenbestandsysteme sind im betrieblichen Umfeld allgemein: periodisch und unaufhörlich. Diese sind Buchhaltung-gegründete Systeme, obgleich eine Firma häufig seine Warenbestandpraxis um diese Systeme aufbaut.

Welches Kleinbetriebwarenbestandsystem für eine bestimmte Firma am besten ist, häufig von der Art von Waren abhängen Verkäufe einer Firma. Z.B. können Kleinbetriebe, die ähnliche Waren oder große Gruppen Einzelteile verkaufen, mehr von einem periodischen Warenbestandsystem profitieren, das nur Updates einmal im Monat oder auf einer vierteljährlichen Basis. Dieses ist vorteilhaft, weil der Kleinbetrieb jeden Monat mit einer Eröffnungsinventarabbildung beginnt und sie am Ende des Buchungszeitraums aktualisiert. Dieses beseitigt die Notwendigkeit an der Zeit, die Einzelteile zählend verbracht, die nicht einfach sind, einen Zeit raubenden Prozess zu trennen oder mit.einzubeziehen, der von Geld-erzeugentätigkeiten wegnimmt.

Das System des unaufhörlichen Warenbestands ist viel beteiligter; unter diesem System aktualisiert eine Firma sein Buchhaltunghauptbuch nach jedem Kauf, Verkauf oder Justage zum Warenbestandkonto. Dieses Kleinbetriebwarenbestandsystem funktioniert gut für Firmen mit einzigartigen Einzelteilen oder Warenbestandprodukten, die extrem wertvoll sind. Wenn Zeit raubender, zur Verfügung stellt es mehr Genauigkeit, damit den Kleinbetrieb und die Fähigkeit genau Warenbestand ohne zu viele Produkte zu haben an Hand bestellt.

Warenbestandschätzung ist auch eine wichtige Eigenschaft eines Kleinbetriebwarenbestandsystems. Schätzung feststellt die Kosten im company’s Warenbestandkonto and und Kosten verkaufte Waren erklären jeden Buchungszeitraum. Drei Methoden sind im Geschäft am allgemeinsten: zuerst innen, zuerst heraus (FIFO); letzt innen, zuerst heraus (LIFO); und die belastetes Durchschnittspreisberechnung. Fifo erfordert die Firma, die ältesten Waren zu verkaufen, die zuerst in seinem Buchhaltunghauptbuch-Warenbestandkonto verzeichnet. Dieses ergibt das Höchstkostenbleiben im Warenbestandkonto und am preiswertesten von den Waren, die, mit dem Ergebnis des höheren Reineinkommens verkauft, das über die Gewinn- und Verlustrechnung berichtet. LIFO ist das Entgegengesetzte von Fifo; folglich sind Kosten Waren, die verkauft, höher und der Warenbestand, der on-hand ist, ist niedriger als Fifo. Die belastete durchschnittliche Methode berechnet neuen Kosten für jedes Warenbestandeinzelteil, nachdem Käufe und Justagen zum Konto vorgenommen.

Das Vorwählen der Schätzungmethode für ein Kleinbetriebwarenbestandsystem abhängt davon, wie die Firma über Reineinkommen berichten möchte. Die allgemeine Theorie ist, dass Fifo über höheres Reineinkommen berichtet, mit dem Ergebnis einer höheren Steuerschuld für den Kleinbetrieb. Dieses kann eine schwierige Bargeldumlaufsituation verursachen, wenn die Firma Steuern zahlen muss der nationalen oder Gemeindeverwaltung.