Ist es nachgewiesen worden, dass eine vegetarische Diät wirklich gesünder ist?

Die kurze Antwort ist resounding ja; sie ist abschließend durch umfangreiche weltweite Studien vom Unabhängigen, in hohem Grade - respektierte Beratungsstellen der internationalen Gesundheit nachgewiesen worden, die eine vegetarische Diät erheblich gesünder als eine ist, welches die Fleisch- und Tierprodukte miteinschließt. Dies gilt für alles Alter, Kind zum Erwachsenen und schließt die schwangeren und Milch absondernfrauen mit ein.

Studien haben eine direkte statistische Wechselbeziehung zwischen verringertem Fleischeinlaß und erhöhten Nutzen für die Gesundheit gefunden. Die Wahrscheinlichkeiten des Entwickelns der chronischen Krankheiten einschließlich hohen Blutdruck, Diabetes, kranzartige Herzkrankheit, Korpulenz, Niereausfall, Osteoporose und Krebs, wird deutlich unter Vegetariern und Vegans durch soviel wie vierzig Prozent verringert. Zusammen mit diesen vorteilhaften Nachrichten konnten Wahrscheinlichkeiten für Langlebigkeit um ca. Zwanzig Prozent zunehmen. Infolge von diesem Nutzen bieten Krankenversicherungfirmen allgemein Diskontsätze Vegetariern und Vegans an.

Für Dekaden war ein allgemeines allgemeines Missverständnis, dass eine vegetarische Diät Protein ermangelte. Die Fleischindustrie fing eine Reihe fördernde Werbungen mit Slogans wie “meat ist reale Nahrung, das † an, das eine vegetarische Diät andeutet, ermangelte irgendwie. Während mehr Informationen über den Nutzen des Seins vegetarisch ans Licht kamen, änderte das allgemeine Missverständnis. Es wurde dann, können Vegetarier genügend Protein, aber es erhalten das einfache isn’t, das gleichmäßig unwahr ist. Ist nicht nur es einfach, eine ausgewogene Diät, die Idee zu essen, dass es spezielle Bemühung erfordert, ob Vegetarier oder Vegan in hohem Grade übertrieben wird.

Das Interesse ist, wenn die gesamte Diät auf einige Nahrungsmittel begrenzt wird, wie ist der Fall in vielen Dritte-Welt-Ländern, in denen Reis z.B. die einzige Heftklammer sein konnte. In Industrieländern jedoch wo Leute eine Vielzahl der Nahrungsmittel auf einer täglichen Basis essen, zu viel Protein ist zu essen wahrscheinlicher als, zu wenig essend, sogar für Vegetarier und Vegans.

Die britische medizinische Verbindung (BMA) war erste, zum des Lichtes auf dem vielen Nutzen einer vegetarischen Diät in einem Report 1986 zu verschütten. Gegründet auf einem umfangreichen der Forschung, stellte sie, dass Vegetarier nicht nur neigen, untereres Cholesterin zu haben, aber auch erheblich verringerte Fälle der kranzartigen Herzkrankheit, der Korpulenz, des hohen Blutdruckes, bestimmter Arten der Krebse, der Abschürfungsteine und der Störungen des großen Darmes fest.

Beginn 1983, die China-Studie, betrachtet 6.500 Teilnehmern über dem Kurs einiger Jahre, ihre diätetischen Gewohnheiten, Lebensstile und Gesundheit dokumentierend. Diese komplette Studie war eine kombinierte Bemühung des Chinesen, des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten. Die ersten Resultate wurden allgemein 1989 gebildet, und waren unmissverständlich. Weniger Fleisch verbraucht, das niedriger das Risiko des Entwickelns der allgemeinen chronischen Krankheiten, wie oben gemerkt. Die Studie entlarvte auch den westlichen Mythus der Förderung des Fleisches als notwendige Quelle des Eisens. Unter den groß Vegetarier-gegründeten Diäten des Chinesen, hatte der durchschnittliche Vegetarier zweimal den Eiseneinlaß des durchschnittlichen US-Bürgers.

In hohem Grade - respektierte Weltgesundheitsorganisation (WHO) bot ihre eigenen Entdeckungen auf Vegetarier- und Vegandiäten in einem Report 1991 an. WHO bestätigte nicht nur die Resultate des BMA und der China-Studie, aber auch gefunden, dass Fleisch und Molkerei-reiche Diäten andere Krankheiten außerdem, einschließlich Osteoporose oder niedrige Knochendichte und Niereausfall fördern. WHO ging, soweit die Krebskrise voraussagen, welche die Welt jetzt gegenüberstellt, gegründet auf den Fleisch-reichen diätetischen Tendenzen der westlicher Staaten. Der Report bemängelte offen die Regierungen für allgemeine diätetische Richtlinien, die Fleisch- und Molkereifalls erforderlich Nahrungsmittel fördern und drängte mehr Vegetarier-gegründete Politik, in der Tierprodukte zum wahlweise freigestellten Status relegiert werden.

Eine andere Organisation, zum sich bezüglich der Vegetarier- und Vegandiäten zu wiegen war der Arzt-Ausschuss für verantwortliche Medizin (PCRM). Diese Gruppe besteht aus ca. 5.000 US-Doktoren, einschließlich den Herausgeber für das amerikanische Journal von Kardiologie, William Roberts. Kritisiert durch einiges, wie für ihre menschliche Ethik beeinflußt, das PCRM aus der ganzen Welt wiederholt über 100 erschienenen Studien. Es bestätigte, dass erheblich niedrigere Krankheitrate direkt mit Vegetarier verbunden wird und Vegan nährt. In ihrem Report 1995 drängte das PCRM auf die US-Regierung, diätetische Politik zu aktualisieren, um diese Entdeckungen zu reflektieren. 1996 adressierte gab Regierungspolitik dieses zum ersten Mal und, dass eine vegetarische Diät gesund ist, trifft empfohlene Tagegelder und ermangelt nicht Protein an.

Ungefähr gleiche Zeit als die vorhergehenden Studien wurden geleitet, die Oxford-Studie war laufend. Daten über einen Zeitraum erfassend, der einen Überfluss von 13 Jahren und über 11.000 Leute mit einbezogen überspannte, bestätigte sie nicht nur niedrigere Rate der Herzkrankheit, des Diabetes, des Krebses und anderer Krankheiten unter Vegetariern, aber fand auch eine 20% Abnahme an den vorzeitigen Sterbeziffern. Einfach gesetzt, wenn Sie eine Vegetarier- oder Vegandiät essen, haben Sie eine 20% bessere Wahrscheinlichkeit von länger leben als, wenn Sie Fleisch essen, entsprechend der Studie.

Die positiven Entdeckungen der Vegetarier- und Vegandiäten werden auch durch die amerikanische diätetische Verbindung widergehallt (ADA), die unter der Liste der Antragsteller ordnet. Der ADA ist eine der in hohem Grade - respektierten Beratungsstellen weltweit.

Kritiken sind in einigen Fällen hinsichtlich, wie Daten gedeutet wurden, oder die Politik von denen geebnet worden, die sie stützen. Jedoch bis solche Kritiken durch überflüssige, feste, peer-reviewed Forschung unterstützt werden, die Organisationen wie der ADA, das BMA und der WHO veranlaßt, um ihre Positionen aufzuheben, konnte man saure Trauben der Verleumder zuweisen. Für über zwei Dekaden ist der Körper der weltweiten medizinischer Beweis stützenvegetarier- und Vegandiäten gewachsen, ist überwältigend, und bis jetzt, ist unbestreitbar.

In hohem Grade gestützt durch - respektierte Gesundheitsorganisationen in der Welt, der durchschnittliche Bürger ohne den Knochen, zum jeder Weise auszuwählen können sie zum Herzen sicherlich nehmen, dass eine meat-free Diät nicht nur gesünder ist, aber der Nutzen ist statistisch bedeutend, wenn nicht profund vorteilhaft. Wenn Sie interessiert werden, für transitioning zu einer Vegetarier- oder Vegandiät, sehen, was die einfachste Weise ist, zu einer vegetarischen Diät zu schalten? †