Was ist Fruchtzucker?

Fruchtzucker, alias Lävulose, ist ein natürlich vorkommendes Monosaccharid, das in den Früchten und im Honig gefunden werden kann. Über zweimal so Bonbon wie Tabellenzucker und mit einem niedrigeren glycemic Index, kann es als natürlicher Ersatz für Tabellenzucker von den Leuten verwendet werden, die Kalorien schneiden oder gesunde Blutzuckerspiegel beibehalten wünschen. Für diese Gründe verwendet es manchmal Handels- in vorbereiteten Kuchen, in den Plätzchen und in anderen Bonbons. Vorsicht muss verwendet werden, wenn man Fruchtzucker im Hauptkochen jedoch verwendet da sie verschiedene körperliche und chemische Eigenschaften vom Tabellenzucker hat, und kann nicht, in den gleichen Mengen, in den Standardrezepten immer ersetzt werden.

Monosaccharide sind die einfachsten Formen des Zuckers, jeder, der aus einem einzelnen Zuckermolekül besteht. Es gibt einige Monosaccharide, synthetisch und natürlich vorkommend, aber die einzigen Monosaccharide, die in der Nahrung gefunden, sind Fruchtzucker, Glukose und Galaktose. Der einfache Zucker gefunden häufig als verbundene Paare, in diesem Fall sie Disaccharide - wie Saccharose, Maltose und Laktose werden. Zuckermoleküle können in die langen Ketten auch verpfänden, bekannt als Polysaccharide oder komplizierte Kohlenhydrate. Von einem Ernährungsstandpunkt können komplizierte Kohlenhydrate gelten als die wichtigste Form des Zuckers in der Diät, während sie länger dauern, um im Verdauungssystem aufzugliedern, und verursachen beständigere Blutzuckerspiegel als schnell verarbeiteter einfacher Zucker.

Die chemische Formel für Monosaccharide mit.einbezieht im Allgemeinen irgendeine Mehrfachverbindungsstelle von CH2O ndeine. In einem typischen Monosaccharid bilden die Kohlenstoffatome eine Kette, in der, jeder Carbon ausgenommen einen zu einer Hydroxylgruppe verpfändet. Der einzelne Carbon, der nicht mit einer Hydroxylgruppe verpfändet, ist anstatt zu einem Sauerstoffmolekül Doppelbindung und bildet eine Karbonylgruppe. Die Position der Karbonylgruppe unterteilt die Monosaccharide in Ketonzucker und in Aldehydezucker. Ein Laborversuch, der als Seliwanoffs Test bekannt ist, kann benutzt werden, um chemisch festzustellen, ob ein bestimmter Zucker ein Ketonzucker, wie Fruchtzucker oder ein Aldehydezucker, wie Glukose oder Galaktose ist.

Während Fruchtzucker und -honig betrachtet im Allgemeinen als sicher, kann übermäßiger Verbrauch zu hyperuricemia, eine Bedingung führen, die durch erhöhte Niveaus der harnsauer Säure im Blut gekennzeichnet. Es gibt auch bestimmte verdauungsfördernde Störungen, die mit der verarbeitenden Schwierigkeit sind, oder Aufsaugen, diätetischer Fruchtzucker. Fruchtzuckermangelhafte absorption ist eine Störung, in der der kleine Darm die Fähigkeit ermangelt, diesen bestimmten Zucker aufzusaugen und führt zu eine Konzentration des Zuckers im Verdauungssystem. Symptome und Prüfung für diese Bedingung sind denen der Lactoseunverträglichkeit ähnlich, und Behandlung mit.einbezieht häufig äufig, Triggernahrungsmittel von der Diät zu entfernen.

Eine ernstere Bedingung ist erbliche Fruchtzuckerintoleranz (HFI), eine genetische Störung, die einen Mangel in die Leberenzyme mit.einbezieht, die für die Verdauung des Fruchtzuckers erfordert. Symptome umfassen im Allgemeinen strenge gastro-intestinale Unannehmlichkeit, Dehydratisierung, Krämpfe und das Schwitzen. Wenn es unbehandelt verlassen, kann HFI zu dauerhaften Leber- und Niereschaden führen und sogar Tod. Während HFI viel ernster als Fruchtzuckermangelhafte absorption ist, ist die Behandlung ähnlich und zentriert normalerweise um eine vorsichtige Vermeidung aller möglicher Nahrungsmittel, die Fruchtzucker oder seine Ableitungen enthalten.