Was ist Herbalism?

Der Herbalism, auch gekennzeichnet als medizinischer Herbalism oder botanische Medizin, ist eins der frühesten Systeme von Medizin bekannt, um zu existieren. Tatsächlich entsprechend der Weltgesundheitsorganisation, gewesen Herbalism immer und ist noch die weit geübte heilende Modalität in der Welt. Dieses bewiesen durch die Tatsache, dass viele medizinischen Texte auf Herbalism als Volksmedizin beziehen und anzeigen, dass es ein Gebiet der Medizin studiert und von den eingeborenen Völkern der zahlreichen Kulturen geübt ist, die Geschichte und die Kugel überspannen. Es demonstriert auch in der modernen Pharmakologie, da fast Hälfte alles gebräuchlichen heutigen Tages der pharmazeutischen Drogen von den botanischen Materialien abgeleitet.

Jedoch gibt es einige allgemeine Konzepte, die von den meisten Herbalists geteilt. Das bemerkenswerteste ist, dass die pharmakologische Tätigkeit, die vom Vollpflanzen erhalten, wertvoller als die ist, die durch jeden einzelnen Bestandteil ausgedrückt, der von seinen Teilen extrahiert. Weiter, wenn überhaupt ist Bestandteil mehr oder weniger leistungsfähig als das Ganze, die andere anwesende Balance der Bestandteile Willensdie Skala, sozusagen. Diese Richtung der botanischen Synergie ist der wesentliche Unterschied zwischen Herbalism und herkömmlicher Medizin, da der letztere gewöhnlich sucht, eine pharmazeutische Droge von einem lokalisierten Betriebsauszug zu synthetisieren. Selbstverständlich zurückweisen Herbalists auch die Idee alists, dass diese Synergie in einem Labor wiederholt werden kann.

Kräuter und Anlagen verdanken ihre medizinischen Eigenschaften einer großen Vielfalt der natürlichen Mittel, die häufig als phytochemicals und Bioflavonoide gekennzeichnet. Die grundlegendsten und pharmakologisch Active sind Terpenoide, Glykoside, Phenole und Alkaloide. Die Medizin, die von den Kräutern gebildet, vorbereitet in eine Vielzahl von Weisen t. Sie möglicherweise rieben vollständig in ein Puder und einkapselten en, vorbereiteten wie eine Infusion oder ein Tee er, gebildet in ein Auskochen - durchtränkte Wurzeln und Barke, oder in eine Tinktur durch Spiritusextraktion gebildet. Zusätzlich ausgeübt Kräuterhilfsmittel auch als Salben und Poultices nd.