Was ist Histidin?

Histidin ist eine von 22 Aminosäuren, die von den Nahrungsmitteln mit proteinreichem Inhalt, sowie bestimmte Körner abgeleitet. Es ist eine der aromatischen Aminosäuren, die eine, anfangen essenzielle Aminosäure in den menschlichen Kindern heraus zu sein, aber andererseits wird später eine unwesentliche Aminosäure, da der Körper anfängt, sie vom Imidazol, von einem organischen Mittel und vom Bestandteil des aromatischen Ringes in der acid’s chemischen Struktur zu synthetisieren. Histidin ist auch ein Vorläufer bestimmter Amine und Aminosäurepeptide, wie Histamin und carnosine. Der volle chemische Name für diese Substanz geschrieben als propanoic Säure 2-Amino-3- (1H-imidazol-4-yl), aber dieses abgekürzt häufig zum L-Histidin, zu seinem oder einfach zum “H.† h

Wie andere Aminosäuren gefunden Histidin in praktisch jeder Zelle im Körper und mit.einbezogen in einige biologische Funktionen gische. Es ist zur Anordnung der Myelinhülle, die schützende Sperre Schlüssel, der neurale Zellen der Einfassungen und das Getriebe der Gehirnsignale zu den verschiedenen Körperteilen stützt. Es teilnimmt auch an der Entgiftung der Schwermetalle und anderen zellularen Rückstands für Beseitigung durch die Leber und die Nieren und. Diese Substanz ist notwendig, damit der Körper um die weißen und roten Blutzellen herzustellt. Schließlich da diese Säure in die Produktion des Histamins mit.einbezogen, spielt sie eine Rolle, wenn sie die gastrischen Enzyme bilden, die für korrekte Verdauung benötigt und das Immunsystem in der Reaktion auf das Vorhandensein der Allergene unterstützen, und normale sexuelle Funktion fördernd.

L-Histidin angefordert n, um dem Körper zu ermöglichen, viele Spurenmineralien, einschließlich Eisen, Zink, Kupfer und Mangan umzuwandeln. Zum Beispiel in Eisenanwendung ausgedrückt, ist es erforderlich, Ferritin und „Pelz zu produzieren,“ anders bekannt als das Eisenspeicherprotein und das vorgeschriebene Protein des Eisenhebens, beziehungsweise. Histidin benötigt auch, um eine Vielzahl der Enzyme, wie der Antioxidanssuperoxiddismutase zu produzieren.

Vieles spricht das dafür, zum vorzuschlagen, dass niedrige Niveaus des Histidins oder gehinderter Metabolismus, mit einer Vielzahl von Störungen verbunden werden können. Z.B. vermuten Forscher, dass ein Mangel zu ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung der rheumatischen Arthritis in einigen Leuten führen kann. Unnormal niedrige Niveaus auch verbunden worden mit dem Verlust der Hörfähigkeit, welche einer Verletzung wegen der fachkundigen Myelinhüllenzellen folgt, genannt “Schwann Zellen, † Ausfallen, um die Reparatur der schädigenden Nerven einzuleiten. Demgegenüber verbunden worden hohe Stufen dieser Aminosäure mit einem grösseren Vorherrschen der Tiefstand- und Angststörungen, sowie Schizophrenie.

Während Ergänzung mit dieser Aminosäure bestimmte Einzelpersonen fördern kann, kontraindiziert sie in anderen. Für eine Sache vorschlagen seine Effekte auf das zentrale Nervensystem und die Regelung des Histamins d, dass Leute mit Depressionen sie vermeiden sollten, es sei denn anders verwiesen durch einen Arzt. Zusätzlich sollten Leute mit Niere oder Leberstörungen diese Aminosäure in der Ergänzungsform nicht nehmen.