Was ist Lysin?

Lysin ist eine essenzielle Aminosäure, also bedeutet es, dass der menschliche Körper es nicht synthetisieren kann und es durch Nahrungsmittelquellen erreichen muss. Lysinhelfer im Gebäude muscle Gewebe und effektiv erholen von Verletzung oder Chirurgie und saugfähiges Kalzium. Es hilft auch dem Körper, Antikörper, Enzyme und Hormone zu produzieren. Lysinergänzungen werden auch manchmal verwendet, um Ausbrüche des Herpesvirus zu behandeln.

Menschen müssen 1-1.5 Gramm Lysin jeden Tag, entweder durch die Diät oder durch diätetische Ergänzungen verbrauchen. Obwohl Lysinmangel selten ist, kann er, mit dem Ergebnis der Anämie ernst sein, Lethargie, Haarverlust, Gewichtverlust, Verlust des Appetits, Enzymstörungen und Wachstum- und reproduktiveprobleme. Viel sind Tier und Anlage-gegründete Nahrungsmittel im Lysin reich. Fische, Hülsenfrüchte und Getreidekörner gehören zu den besten Quellen.

Klinische Studien haben Lysinergänzungen gezeigt, um wirkungsvoll zu sein, wenn sie Wiederauftreten der Herpesausbrüche verhinderten, und manchmal, wenn, ihre Dauer vermindernd. Jedoch nur ziemlich hohe Dosen, über 1000 mg und manchmal bis 3000 mg, sind in diesem Zusammenhang nützlich. Zusätzlich ist es spekuliert worden, dass eine andere Aminosäure, argenine, die Wirksamkeit des Lysins gegen das Herpesvirus behindern kann.

Aus diesem Grund werden die Herpesleidenden, die Lysinergänzung verwenden, ihren argenine Einlass zu senken geraten und ihr Lysin zum argenine Verhältnis hoch zu halten. Milchprodukte sind hoch im Lysin und im argenine verhältnismäßig niedrig, während Nüsse hoch im argenine und im Lysin ziemlich niedrig sind. Folglich sollten Nüsse entweder mit Käse gegessen werden, oder zusammen vermieden worden durch Herpes leidet using diese Methode.

Ein anderes Problem mit der Anwendung von Lysinergänzungen, um Herpes zu handhaben ist die möglichen negativen Nebenwirkungen, die mit regelmäßigen hohen Dosen des Lysins verbunden sind. Gastro-intestinale Bedrängnis und Nierenbeeinträchtigung können aus übermäßigem Lysineinlaß resultieren, wie dem vorgeschlagen für Herpespatienten. Lysinergänzungen in den hohen Dosen werden nicht für die mit übereinkommenden Nierenfunktions- oder Risikofaktoren für Leber- oder Nierekrankheit empfohlen. Die meisten Doktoren empfehlen sich, Lysin nur wenn Herpesausbrüche unmittelbar drohend sind, eher als regelmässig zu nehmen.