Was ist Molkeprotein-Isolat?

Molkeprotein bezieht sich die auf Kügelchen des Proteins verschoben in der Molke, die Flüssigkeit, die bleibt, nachdem es der geronnenen Milch belastet hat. Die Molkelösung besteht Vitaminen, Mineralien, Laktose, Protein und Spurenmengen aus Fett. Die Verarbeitung der Molke, zum des Zuckers und der Fette zu entfernen verlässt die in hohem Grade starke Molkeproteinlösung. Eine von drei Hauptformen Molkeprotein, Molkeproteinisolat enthält Milchproteine von grösser als 90 Prozent. Das Protein, das vom Molkeproteinisolat abgeleitet wird, ist eine der am biologischsten vorhandenen Quellen der Aminosäuren, weil es leicht verdaulich ist, absorbiert, und angepasst für Muskelgebäude.

Protein ist ein diätetischer Bestandteil, der einige lebenswichtige Rollen im Körper einschließlich Körperzellenreparatur, Muskel und Knochenanordnung und -reparatur, Energieerzeugung und metabolische Steuerung erfüllt. Molkeproteinisolat ist ein natürliches, komplettes Protein, wenn alle essenziellen Aminosäuren durch den Körper gefordert sind. Es ist auch die reichste Quelle der ausgebreiteten Kettenaminosäuren, wie Leucin, Isoleucin und Valin. Während und nach der Übung werden ausgebreitete Kettenaminosäuren direkt in die skelettartigen Muskeln aufgesogen, anstelle von, in der Leber umgewandelt zu werden und schließlich zusätzlich erhöhen Muskelmass., während der Übung, Molkehilfen, weitet Blutgefäße, um bessere Durchblutung und Transport der Nährstoffe zu den Muskelgeweben zu fördern.

Leucin spielt eine Schlüsselrolle, wenn es die Proteinsynthesebahn beginnt. Wenn die Diät große Mengen Leucin, wie mit Molkeproteinisolatergänzung, schnelle Proteinproduktion umfaßt, beschleunigt Wiederaufnahme und Eingewöhnung zum körperlichen Druck oder zur Übung. Zusätzlich erhöht eine große Menge des Molkeproteins zellulares Glutathion, ein Antioxydant, das den Körper vor Schaden und Giftstoffen des freien Radikals schützt. Einige Untersuchungen an Tieren schlagen, dass Molkeproteine möglicherweise das Risiko des Krebses verringern, besonders Brustkrebs vor. Sie erhöhen auch die immune Tätigkeit von T-cells im Blut.

Molkeproteinisolatergänzungen enthalten nicht nur eine hohe Konzentration der ausgebreiteten Kettenaminosäuren aber auch den korrekten Anteil den anderen Aminosäuren. Einnahme eines kompletten, ausgeglichenen Proteins ergibt das bessere Stickstoffzurückhalten, das für Bodybuilding vorteilhaft ist. Positive Stickstoffbalance kann erzielt werden, indem man ungefähr 2.2 Gramm (0.078 Unze) Protein pro Kilogramm (2.2 Pfund) Körpergewicht jeden Tag verbraucht. Ernährungssachversta5ndiger empfehlen, dass das Tagegeld des diätetischen Proteins heraus über vier bis sechs kleinen Mahlzeiten pro Tag verbreitet wird. Als Ergänzung ist das Molkeproteinisolat in 0.24 Liter (8 flüssige Unzen) des kalten Wassers, der Magermilch oder eines anderen Getränkes gewöhnlich Misch.

Es gibt wenige Nebenwirkungen, die mit Molkeproteinergänzung verbunden sind. Zu viel Protein in der Diät kann die Leber und die Nieren jedoch möglicherweise überbelasten. Obgleich das ein Gramm pro lbs Körpergewicht an Bodybuilder und extreme Athleten sich wendet, sollten die, die nicht aktiv an fleißiger Übung teilnehmen, kleiner nehmen. Laktoseunverträgliche Einzelpersonen können Probleme mit Molkeproteinisolat noch haben, obgleich das Isolat nur ungefähr ein Prozent Laktose enthält.