Was ist Rosskastanie?

Die Rosskastanie oder das Aesculus hippocastanum, ist ein Baum, der überhaupt nicht mit dem Kastaniebaum zusammenhängt. Er ist nach Asien gebürtig, aber gewachsen jetzt weit in Europa und den Vereinigten Staaten, hauptsächlich für seine dekorativen Qualitäten. In einer medizinischen Kapazität benutzt worden Rosskastanie, um viele verschiedenen Bedingungen, einschließlich vergrößerte Prostata, Magenklammern, Quetschungen, verschiedene Formen von Arthritis, Ohrinfektion, Hemorrhoids und das Klingeln in den Ohren zu behandeln.

You’ll Entdeckung einige verschiedene Vorbereitungen der Rosskastanie in den Speichern, die Kräuter verkaufen. Einige dieser Vorbereitungen sind mündlich; andere kommen in eine Creme oder in ein Gel, das direkt an der Haut angewendet. Von diesen aussieht die Creme oder das Gel am populärsten en, und ist in Europa, Krampfadern oder chronische venöse Unzulänglichkeit zu behandeln am meisten benutzt (CVI), die die Beine veranlassen können, um, Ermüdung oder die Schmerz im Bein zu verursachen zu schwellen, Krampfadern zu verursachen und die Leute einzusetzen, die für entwickelnde Blutgerinsel in die Beine gefährdet sind.

Zu diesem spezifischen Zweck genehmigt worden Rosskastanie durch viele westlichen Medizinagenturen und empfängt einen Grad A in der Wirksamkeit vom US-nationalen Institut der Gesundheit. Bedeutende Studien durchgeführt worden auf Menschen dien, die darstellen, dass der Auszug der Samen Leuten mit CVI hilft, die in den US normalerweise mit dem Tragen der Kompressionsstrümpfe behandelt. Forschung vorschlägt vi, dass Samenauszug- und -kompressionssocken in der Wirksamkeit für die Behandlung CVI ungefähr gleich sind.

Trotz des Nutzens der Rosskastanie, ist es extrem wichtig, dass Sie Ihre eigenen Krautvorbereitungen nicht von den vorhandenen Bäumen bilden. Gerade über jedes Teil der Rosskastanie ist giftig und muss im Kalkwasser vor verwendet werden als Kräuterhilfsmittel getränkt werden. Tatsächlich, gegeben es zahlreiche Fälle der Kinder und der Tiere entweder, die nachdem man diese bitteren Kastaniesamen krank machen oder sterben, gegessen, und der Gebrauch des Krauts kontraindiziert in den Leuten unter 18.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Rosskastanie möglicherweise nicht das rechte Kräuterhilfsmittel für Sie sein kann. Wenn Sie Blutverdünner nehmen, kann diese Kräutervorbereitung umfangreiches Bluten verursachen und ist zu riskant zu nehmen. Leute mit Hypoglycemia, niedrigem Blutzucker und denen mit Diabetes können diese Medikation, zuerst zu nehmen mit einem Doktor besprechen wünschen. In den Untersuchungen an Tieren gezeigt worden Rosskastanie zum untereren Blutzucker und konnte gefährliche Reaktionen verursachen. Einige Leute sind zu den Samen auf Aesculus hippocastanum allergisch, und wenn Tinkturen des Krauts intramuskulös eingespritzt, gibt es Gefahr der Reaktionen des anaphylaktischen Schlages. Schwangere Frauen und Krankenpflegemütter sollten dieses Kräuterhilfsmittel nicht in jeder möglicher Form benutzen.

Es ist extrem wichtig, jeden möglichen Gebrauch dieser Medikation mit einem genehmigten medizinischen Fachmann vor dem Beginn mit ihm zu besprechen. Es sollte, dass Nebenwirkungen, besonders während des kurzfristigen Gebrauches selten sind und dass die meisten Leute über 18, ohne die Gesundheitsprobleme gemerkt werden, oder die Bedingungen, die oben erwähnt, haben keine Nebenwirkungen whatsoever von dieser Medikation und finden, dass sie vorteilhaftes prüft. Von einem ausschließlich wissenschaftlichen Standpunkt gestützt klinische Studien nur den Anspruch, den diese Kräutervorbereitung wirklich in der Behandlung von CVI bearbeitet.