Was ist Savasana?

Savasana oder Leichenhaltung, ist eine der grundlegendsten Haltungen im Yoga. Verwendet für Entspannung und Verjüngung, wird savasana gewöhnlich am Ende eines Yoga-Trainings getan, um und noch des Körpers und des Verstandes nach einer intensiven Praxis zu beruhigen. Obwohl grundlegend, muss Sorgfalt angewendet werden, um die korrekte Körperausrichtung während der Leichenhaltung zu erhalten. Einige grundlegende Yogazusätze, wie Blöcke, Rollen und Decken, können enthalten werden, um die Haltung für die mit Verletzungen zu erleichtern.

Leichenhaltung besteht im Wesentlichen, aus den Grund mit den Armen zu liegen, die an den Seiten des Körpers stillstehen. Die einfachste Weise, die Haltung anzufangen ist, zum Fußboden von einer Sitzposition unten zu rollen und außerhalb lässt das Beindia und die Hände stehen leicht auf jeder Seite still. Während flach liegen auf dem Fußboden genug einfach scheinen kann, erfordert savasana wirklich vorsichtige Handhabung des Körpers, in die korrekte Ausrichtung zu kommen.

Einer der ersten Schritte zu einer richtig ausgerichteten Leichenhaltung bezieht, den Kopf in Position zu bringen mit ein und das Gesicht sich zu entspannen. Die Rückseite des Ansatzes sollte oben ausdehnen und Kurve, damit das Mittelteil der Rückseite des Kopfes auf dem Fußboden stillsteht und das Kinn in einem Mittelstellung ist. Da Gesichtsmuskeln, wie die Augen, Lippen und Zunge, häufig mit Spannung gefüllt werden, kann sie helfen, alle Muskeln kurz fest zusammenzudrücken, bevor sie sie einer entspannten Position freigeben.

Der Torso sollte heraus von Schultern zu Hüften verlängert werden, aber Sorgfalt muss angewendet werden, um die, Muskeln anzuspannen oder auszudehnen zu vermeiden. Schultern sollten weg von den Ohren, dem ribcage, das entspannt werden, und den Hüften heruntergezogen werden, die weg von dem Magen herunterziehen. In der untereren Rückseite sollte der Dorn in einem Mittelstellung sein, etwas angehoben weg vom Boden, aber nicht fleißig von sich wölben. Beine können verbreitete Hüftebreite auseinander sein, wenn die Knie in Richtung zur Decke gegenüberstellen. Füße sind entspannt und lose, aber einige Leute ziehen es vor, savasana mit ihren Füßen zu tun, die oben gegen eine Wand oder einen starken Block stillstehen.

Einmal in der Position, ist das Ziel der Leichenhaltung gewöhnlich, jede restliche Spannung während des Körpers zu lösen und den Verstand zu beruhigen. Tief, wird sogar Atem benutzt, um Muskelenge oder Geistesangst loszulassen. Einige Leute verwenden savasana als nachdenkliche Position, aber die entspannte Lage kann Sleepiness verursachen.

Für die mit Verletzungen, kann savasana mit Stützen sich wohlfühlen. Eine Decke unter der untereren Rückseite und den Hüften kann dem Dorn helfen, ohne unbegründeten Druck auf zarten Verbindungen natürlich stillzustehen. Decken können unter den Kopf für grösseren Komfort auch gesetzt werden, oder sogar über den Praktiker für Wärme gelegt werden. Ein Kissen oder eine Rolle können unter die Knie für die gesetzt werden, die unter Knie- oder Verbindungsproblemen leiden.